< Mai 2017 * >
KWMoDiMiDoFrSaSo
18 01 02 03 04 05 06 07
19 08 09 10 11 12 13 14
20 15 16 17 18 19 20 21
21 22 23 24 25 26 27 28
22 29 30 31        



 

Musikalische Veranstaltungen in der St. Jürgen Kirche

22.04.2017
10:45 Uhr
St. Jürgen-Kirche Heide, Markt 27
Heide

Weitere Informationen zur Veranstaltung:

Kirche auf dem Markt - Kirche in der Welt, das will die St. Jürgen-Kirche in Heide sein. Einstmals erbaut als Versammlungskirche der freien Bauern Dithmarschens ist sie bis heute schon durch ihre Lage auf dem größten deutschen Marktplatz Zeuge für die öffentliche Funktion der Kirche. Von hier gehen Impulse in das gesellschaftliche und kulturelle Leben der Stadt und der Region aus. Benannt wurde die Kirche, die um 1435 als Kapelle erbaut worden war, nach dem Ritter St. Georg (niederdeutsch St. Jürgen). 1559 ging die Kirche der Eroberung Heides durch die dänischen und holsteinischen Truppen in Flammen auf. Umgehend baute man auf den Fundamenten die heutige St. Jürgen-Kirche aus Feldsteinen im Stil einer dörflichen Saalkirche und weihte sie 1560 ein. 1611 erhielt die Kirche den 48 m hohen Westturm. 1694 bis 96 wurde an der Südseite der Kirche ein Anbau erstellt, weil das Gebäude für die Gemeinde zu klein geworden war. 1724 erneuerte der aus Schwaben stammende Heider Baumeister Johann Georg Schott den prächtigen Glockenturm. 1880 wurde in den Innenraum unter die alte Balkendecke eine Kassettendecke eingezogen. Die Nordempore zeigt 43 Bilder des 16. und 17. Jahrhunderts aus dem Alten und Neuen Testament. Das um 1500 entstandene Sandsteinrelief stellt den auferstandenen Christus dar. Ursprünglich befand es sich über dem Westeingang. Wegen starker Verwitterung wurde es dort 1977 durch eine Kopie ersetzt und befindet sich jetzt im Innenraum. An der Südwand des Kirchenschiffes findet sich ein alter gotischer Schnitzaltar, wahrscheinlich aus zwei Seitenaltären der Vorgängerkirche zusammengesetzt. Die Seitenflügel tragen bunt gestaltete Heiligendarstellungen (St. Georg, der Namensgeber der Kirche, St. Andreas, der Märtyrertod Johannes des Täufers und ein unbekannter Bischof bei der Armenpflege). Das Altarbild im Mittelpunkt stellt die Beweinung Christi dar - von einem unbekannten Meister des 16. Jahrhunderts, im Stile der Brüggemann Schule. Im Seitenschiff finden sich zwei Buntglasfenster von 1953, die das Ostergeschehen ins Bild setzen

 » Veranstaltung exportieren
Bitte wählen Sie das gewünschte Dateiformat!
 » VCS (Outlook)
 » ICS (Apple)
 » iCal


zurück