Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

32. Dithmarscher Kohltage (18. bis 23. September 2018): Anschnittshof Vollmert: "Kohltage-Feeling" in der Vorbereitungszeit

BRUNSBÜTTEL. Der offizielle Kohlanschnitt für die 32. Dithmarscher Kohltage (18. bis 23. September 2018) findet am Dienstag, 18. September 2018, auf dem Hof von Susanne und Jan Vollmert statt. Bereits zum zweiten Mal richtet Familie Vollmert das Anschnittsfest auf ihrem Hof im Brunsbütteler Ortsteil Westerbelmhusen, Moordeichsweg 4, aus. Zuletzt waren sie 2011 Gastgeber. Bei vielen Dithmarscherinnen und Dithmarschern ist das Anschnittsfest auf dem Vollmert-Hof noch in guter Erinnerung: Zu den 25. Dithmarscher Kohl-tagen pflanzten sie mit Rotkohl eine große „25“ auf ihrem Feld.

Der Vorsitzende des Vereins zur Förderung Dithmarschens e.V. Karl-Albert Brandt bedankte sich: „Ich freue mich sehr, dass wir Susanne und Jan Vollmert für die Ausrichtung des Anschnittsfestes gewinnen konnten. Mit ihrer Erfahrung und Hilfsbereitschaft gelingt es uns sicherlich, wieder ein schönes Anschnittsfest auf die Beine zu stellen. So können wir entspannt in die Vorbereitungen einsteigen und das Kohltage-Feeling stellt sich ein.“

Jan Vollmert ergänzte: „Die guten Erfahrungen, die wir mit dem Anschnittsfest vor sieben Jahren gesammelt haben, ließen uns wieder zusagen. Wir freuen uns, erneut dabei zu sein.“

Allerdings musste das Ehepaar vor der Zusage noch einiges Organisatorisches klären, denn die rund 5.000 erwarteten Gäste brauchen auch viel Platz. Dafür müssen die insgesamt fünf Maschinen- und Lagerhallen und der Innenhof leerge-räumt werden. „Nachdem unsere Nachbarn sich bereit er-klärten, unsere Kohlkisten und Maschinen für einige Zeit zu la-gern, konnten wir auch Herrn Brandt zu 100 Prozent zusagen“, meinte Susanne Vollmert. Das Aufräumen hat für sie auch ei-nen praktischen Nebeneffekt: „Endlich kommt man einmal dazu, wirklich jede Ecke auf dem Hof schier zu machen.“ Die 32. Dithmarscher Kohltage lässt das Ehepaar gelassen auf sich zukommen. Unterstützung erfahren sie bei der Organisation auch von der Stadt Brunsbüttel.

Die Dithmarscher Kohltage besitzen für die Vollmerts eine be-sondere Bedeutung: Ihre älteste Tochter Katharina war in den Jahren 2012 und 2013 Kohlregentin. Gerne besucht die Familie die Kohltage-Veranstaltungen in Marne und Brunsbüt-tel. Das Herbst-Event hat für Susanne Vollmert auch einen ideellen Wert: „Das Gute an den Kohltagen ist, dass sich die Landwirtschaft öffnet. So können Gäste, die sich bisher wenig oder gar nicht damit auseinandergesetzt haben, Arbeit und Produktion im Gemüseanbau kennenlernen. Das hilft auch, Vorurteile gegenüber der Landwirtschaft abzubauen.“

Landwirtschaft in Familienhand

Jan Vollmert übernahm 1995 den landwirtschaftlichen Betrieb von seinen Eltern. Auf rund 70 Hektar wachsen Getreide, Zuckerrüben, Bohnen sowie Weiß- und Rotkohl. Er ist mit Leidenschaft Landwirt. Susanne Vollmert wuchs auch auf einem Bauernhof in der Gemeinde Grömitz (Kreis Ostholstein) auf. Sie zog der Liebe wegen nach Brunsbüttel. Sie haben fünf Kinder: Katharina, Franziska, Alexandra, Johanna und Till Jakob. Der Sohn hat von seinem Vater die Begeisterung für die Landwirtschaft geerbt. Till Jakob beginnt im Juli 2018 eine Ausbildung auf einem landwirtschaftlichen Betrieb.

Im Mai, wenn die ersten Kohlsetzlinge mit Hilfe der halbautomatischen Pflanzmaschine auf das Feld kommen, packt die ganze Familie mit an. Da alle Kinder berufstätig bzw. in Aus-bildung sind und zum Teil auch schon selbst Eltern sind, haben sie ausschließlich am Wochenende Zeit. Pro Hektar kommen rund 38.000 Setzlinge in die Erde. Zwischen fünf bis sechs Hektar schaffen sieben Personen pro Tag. Die zarten Kohlsetzlinge wurden in Gewächshäusern in Schülp und den Niederlanden aufgezogen.

2018-05-03_32. Dithmarscher Kohltage_Anschnittshof Vollmert_Becker, Wulf, Brandt,Till Jakob, Jan und Susanne Vollmert
Die Pflanzmaschine wartet auf ihren Einsatz (v.l.): Ulrike Becker und Anne-Merle Wulf (Stadt Brunsbüttel) sowie Karl-Albert Brandt (Verein zur Förderung Dithmarschens e.V.) sowie Till Jakob, Jan und Susanne Vollmert. Foto: Kreis Dithmarschen

Die Pflanzmaschine wartet auf ihren Einsatz (v.l.): Ulrike Becker und Anne-Merle Wulf (Stadt Brunsbüttel) sowie Karl-Albert Brandt (Verein zur Förderung Dithmarschens e.V.) sowie Till Jakob, Jan und Susanne Vollmert. Foto: Kreis Dithmarschen
Autor: Pressestelle, 03.05.2018 
Quelle: Kreis Dithmarschen 

Zurück zur Übersicht