Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Ab 4. Mai 2017: Aufstallungspflicht für Geflügel in ganz Dithmarschen aufgehoben

HEIDE. Die Geflügelpest tritt in Schleswig-Holstein ihren Rückzug an: Auch im Kreis Dithmarschen wurden in den vergangenen Wochen keine weiteren Fälle von Geflügelpest nachgewiesen. Daher wird die Aufstallungspflicht für Geflügel im gesamten Kreisgebiet aufgehoben. Jedoch sind weiterhin Ausstellungen von Geflügel und Tauben verboten. Außerdem sind Biosicherheitsvorgaben insbesondere beim Füttern und Tränken zu befolgen. Die entsprechende Amtliche Bekanntmachung des Kreises Dithmarschen tritt am Donnerstag, 4. Mai 2017, in Kraft.

Um nach wie vor das Risiko des Eintrages der Geflügelpest in unter freiem Himmel gehaltene Geflügelbestände durch Wildvögel gering zu halten, gelten folgende Biosicherheitsvorgaben:

  • Die Fütterung hat ausschließlich im Stall oder unter einem Dach zu erfolgen. Futterreste sind zu vermeiden bzw. unverzüglich zu beseitigen.
  • Ein Tränken hat ebenfalls geschützt vor Wildvögeln zu erfolgen. Das Tränkwasser ist in Trinkwasserqualität zu verabreichen.
  • Futter, Einstreu und sonstige Gegenstände, mit denen Geflügel in Berührung kommen kann, ist für Wildvögel unzugänglich aufzubewahren.
  • Dem Geflügel ist kein Zugang zu natürlichen oder künstlichen Wasserstellen zu gewähren, welche auch für Wildvögel zugänglich sind.
  • Die Durchführung von Ausstellungen, Märkten und Veranstaltungen ähnlicher Art von Geflügel und Tauben ist im gesamten Gebiet des Kreises Dithmarschen verboten.
Autor: Pressestelle, 02.05.2017 
Quelle: Kreis Dithmarschen 

Zurück zur Übersicht