Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

BBZ Heide erhält neue Räume für den Chemieunterricht

HEIDE. Über moderne Chemietechnik können sich die Schülerinnen und Schüler des BerufsBildungsZentrums Dithmarschen am Standort Heide freuen: Rund 250.000 Euro investierte der Kreis Dithmarschen in den Umbau und die Ausstattung zweier Räume für den naturwissenschaftlichen Unterricht: Dort kann zukünftig nicht nur Chemie, sondern auch Biologie und Physik unterrichtet werden. Dieser Umbau ist ein Vorhaben aus dem Gesamtkonzept „BerufsBildungsZentrum Dithmarschen 2020“. Landrat Dr. Jörn Klimant und Schulleiter und Geschäftsführer des BerufsBildungsZentrums Dithmarschen Peter Kruse sowie der Pädagogische Leiter Dirk Heber weihen am 10. Februar 2017 die neuen Räume für den naturwissenschaftlichen Unterricht im BBZ Heide ein.

Landrat Dr. Jörn Klimant sagte: „Das Konzept ‚BerufsBildungsZentrum Dithmarschen 2020‘ nimmt an Fahrt auf: Neben dem aktuellen Bau am Wohnheim am BerufsBildungsZentrum in Meldorf können wir jetzt den erfolgreichen Abschluss der Modernisierung des Chemiefachraumes in Heide präsentieren. Die gute Zusammenarbeit im Rahmen des BBZ-Vorhabens beweist: Die Chemie stimmt zwischen den Akteuren auf dem Weg zur zukunftsweisenden Bildung in unserer Region.“

BBZ-Schulleiter und Geschäftsführer Peter Kruse freut sich: „Das Gute am Chemiefachraum ist, dass er multifunktional auch von anderen Fachbereichen genutzt werden kann. Dank der gut durchdachten und geplanten Sanierung und Modernisierung der Räume werden die naturwissenschaftlichen Fächer am Beruflichen Gymnasium und den Fachoberschulen in Heide gestärkt.“

Interesse an Naturwissenschaften fördern

Da am Standort Heide kein eigenständiger Chemiefachraum vorhanden war, fand bisher der Chemieunterricht des Beruflichen Gymnasiums und der Fachoberschulklassen im Physikraum statt. Daher investierte der Kreis in einen Chemiefachraum, der auch für andere naturwissenschaftliche Fächer sowie für die gesundheitlichen Ausbildungsberufe (Operationstechnische Angestellte, Medizinische Fachangestellte und Zahnmedizinische Fachangestellte) zur Verfügung steht.

Von Juli 2016 bis Januar 2017 wurden zwei Klassenräume im Erdgeschoss zu einem Chemiefachraum (86 Quadratmeter) für 32 Schülerinnen und Schüler und einen Vorbereitungsraum (35 Quadratmeter) umgebaut.

Es wurden unter anderem eine Feuerschutzdecke eingebaut, neue Leitungen gelegt und ein für den Chemieunterricht geeigneter PVC-Belag aufgetragen. Neben der baulichen Sanierung wurde die technische Ausstattung erneuert. In dem Fachraum gibt es Labortechnik nach den neuesten Sicherheits- und Unterrichtsstandards: Eine Panorama-Abzugsanlage, dabei handelt es sich um einen Vorführbereich mit einem Abzug hinter einer Schutzscheibe, schützt bei Chemie-Experimenten vor möglichen austretenden Gasen, Rauch, Gerüchen oder Explosionen. An den Schülerarbeitsplätzen wurden Deckenversorgungssysteme für Strom, Internet und Gas installiert, die über den Tischen schweben. Außerdem gibt es einen interakiven Beamer. In dem Nebenraum können sich die Lehrkräfte auf den Unterricht vorbereiten.  Zudem werden dort Chemikalien in speziellen Schränken mit Belüftung sowie Laborgeräte gelagert.

Bei der Planung und Ausstattung der Räume für den Chemieunterricht wirkten neben der Schulleitung auch die Fachlehrerinnen und Fachlehrer mit. Der Pädagogische Leiter Dirk Heber sieht im neuen Fachraum einen Gewinn für das BBZ Heide: „Diese moderne Ausstattung macht den Unterricht sowohl für die Lehrerinnen und Lehrer als auch unsere Schülerinnen und Schüler attraktiver. Das weckt vielleicht bei einigen Jugendlichen auch ein größeres Interesse an den Naturwissenschaften. Denn gerade in einer sich technisch immer schneller entwickelnden Gesellschaft ist es wichtig, den jungen Menschen den Zugang zu den Naturwissenschaften mit moderner Ausstattung zu ermöglichen.“

Mitte Februar 2017 werden zunächst die Fachlehrerinnen und Fachlehrer in die neue Ausstattung und Nutzung der Räume eingewiesen, bevor mit dem Unterricht begonnen wird.

Das Berufliche Gymnasium besuchen aktuell 357 Schülerinnen und Schüler. Es gibt sechs berufliche Schwerpunkte: Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen und Controlling; Betriebswirtschaftslehre mit Tourismus; Volkswirtschaftslehre; Gesundheit und Soziales/Gesundheit; Gesundheit und Soziales/Erziehungswissenschaften sowie Technik/Bautechnik. Die Fachhochschulreife streben momentan 51 Schülerinnen und Schüler in der Fachoberschule mit den Schwerpunkten Gesundheit, Technik und Wirtschaft an.

Hintergrund:
Der Kreistag hatte in seiner Sitzung am 24. September 2015 dem Optimierungskonzept „BerufsBildungsZentrum Dithmarschen 2020“ zugestimmt. Die gesamten Investitionen für Neubau- und Sanierungsmaßnahmen betragen 41,21 Millionen Euro. Dabei entfallen 18,88 Millionen Euro auf den Standort Heide und 22,33 Millionen Euro auf den Standort Meldorf.

Testen den interaktiven Beamer (v.l.): Pädagogischer Leiter Dirk Heber, Schulleiter und Geschäftsführer des BerufsBildungsZentrums Dithmarschen Peter Kruse und Landrat Dr. Jörn Klimant. Foto: Kreis Dithmarschen

Testen den interaktiven Beamer (v.l.): Pädagogischer Leiter Dirk Heber, Schulleiter und Geschäftsführer des BerufsBildungsZentrums Dithmarschen Peter Kruse und Landrat Dr. Jörn Klimant. Foto: Kreis Dithmarschen

 

Autor: Pressestelle, 10.02.2017 
Quelle: Kreis Dithmarschen 

Zurück zur Übersicht