Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Fielmann AG stiftet Modelle und Skizzen der Skulptur "Zeitmaschine" von Dieter Koswig

MELDORF. Die Skulptur „Zeitmaschine“ von Dieter Koswig ziert seit 2014 den Verkehrskreisel (Domstraße/B431) in Meldorf. Nun ziehen in Nachbarschaft Modelle und Skizzen dieses Kunstwerkes in das Dithmarscher Landesmuseum ein: Der Heider Fielmann-Filialleiter Michael Brohmann überreichte am 5. April 2017 drei Modelle (zwei aus Holz und eins aus Bronze) und Skizzen der Skulptur „Zeitmaschine“ an die Museumsleiterin Dr. Jutta Müller und den Kreispräsidenten Hans-Harald Böttger. Die Modelle und Skizzen zur „Zeitmaschine“ kaufte die Fielmann AG vom Künstler Dieter Koswig. Dauerhaft soll das circa 50 Zentimeter große Stahlmodell der „Zeitmaschine“ im Museum ausgestellt werden.

„Dieter Koswig ist ein renommierter Künstler, der sich Dithmarschen verbunden fühlt und zahlreiche Werke von ihm finden sich auch in Meldorf. Jetzt erhält sein ausdrucksstarkes Werk dank der großzügigen Schenkung der Fielmann AG auch ein Zuhause im Dithmarscher Landesmuseum“, freute sich Museumsleiterin Dr. Jutta Müller.

Kreispräsident Hans-Harald Böttger begrüßte die Schenkung: „Dank der Weitsicht und Offenheit der Fielmann AG werden vielfältige Kunstschätze in unserer Region gefördert und Museen unterstützt. So hat sich die Fielmann AG über die Jahre zu einem unersetzlichen Mäzen der Dithmarscher Museen sowie der Künstlerinnen und Künstler entwickelt.“

 

„Zeitmaschine“ – Parallele Zeitverläufe sichtbar machen

Die „Zeitmaschine“ aus Cortenstahl entstand 2003 und wurde zuerst im Elbeforum in Brunsbüttel ausgestellt. Die Skulptur gilt als eines der Hauptwerke des Künstlers. Die in sich verschlungene Schleife symbolisiert den nichtlinearen Zeitenverlauf. Dieter Koswig erläuterte seine Idee zur Skulptur: „Mir ging es darum, parallele Zeitverläufe sichtbar zu machen. Ausge-hend von einer klassischen Uhr habe ich eine Kreisscheibe in Ringe zerlegt. Diese wurden dann wieder in unterschiedlicher Weise zusammengesetzt. So entstehen Raumverläufe, die sowohl sehr enge Kurven als auch ruhige Kreisbahnen zeigen."

In Meldorf im öffentlichen Raum befinden sich weitere Skulpturen des Künstlers wie die „Vitrine“ vor dem Schleswig-Holsteinischen Landwirtschaftsmuseum, die zur Eröffnung des Neubaus entstanden ist. Außerdem liegt vor dem Landwirtschaftsmuseum die Halbkugel „Schattenhülle“, die ebenfalls von der Fielmann AG gestiftet wurde. Weitere Skulpturen von Koswig stehen landesweit wie die Plastik „gebrochener Steinkreis“ im Hiroshimapark in Kiel.

Dieter Koswig kam 1948 in Halle an der Saale zur Welt. Er studierte Malerei und Metallbildhauerei von 1969 bis 1974 an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg von 1974 bis 1979. Er stellt deutschlandweit unter anderem in Dresden, Kiel sowie Neumünster aus. Außerdem hatte der Bildhauer Ausstellungen in Schweden und in Dänemark. Regelmäßig engagiert sich Koswig beim Dithmarscher Kulturangebot „KUNSTGRIFF“. Der Künstler lebt in Eggstedt.

Die "Zeitmaschine" von Koswig ziert den Verkehrskreisel in Meldorf. Im Hintergrund das Dithmarscher Landesmuseum, wo sich die Modelle und Skulpturen befinden. Foto: Kreis Dithmarschen

Die "Zeitmaschine" von Koswig ziert den Verkehrskreisel in Meldorf. Im Hintergrund das Dithmarscher Landesmuseum, wo sich die Modelle und Skulpturen befinden. Foto: Kreis Dithmarschen

 

Fielmann AG: Unterstützer der Schleswig-Holsteinischen Museen

Seit mehreren Jahren unterstützt die Fielmann AG das Dithmarscher Landesmuseum mit Ankäufen wie zum Beispiel den Negativ-Glasplatten des Fotografen Thomas Backens (1859 bis 1925) oder des Dithmarscher Renaissanceschrankes aus dem 17. Jahrhundert. Auch finanzierte die Stiftung die Restaurierung der vierteiligen Porträtserie der Familie des Königlich Dänischen Kanzleirates Hansen aus dem 18. Jahrhundert.

Fielmann fördert Stadt- und Heimatmuseen, Kreis- und Stadtarchive, Geschichts- und Fördervereine regionaler Sammlungen sowie Kulturinstitutionen unterschiedlichster Art und vielfältigster Ausrichtung in Schleswig-Holstein. Dabei stiftet die Fielmann AG ausgewählte Exponate und ermöglicht Restau-rierungen. Auch berät die Fielmann AG kleine, ehrenamtlich geführte Heimatmuseen in Zusammenarbeit mit dem Museumsverband.

Ein Stahlmodell der »Zeitmaschine« steht zukünftig im Eingangsbereich (v. l.): Kreispräsident Hans-Harald Böttger, Museumsleitern Dr. Jutta Müller, Künstler Dieter Koswig und Fielmann-Filialleiter Michael Brohmann. Foto: Kreis Dithmarschen

Ein Stahlmodell der »Zeitmaschine« steht zukünftig im Eingangsbereich (v. l.): Kreispräsident Hans-Harald Böttger, Museumsleitern Dr. Jutta Müller, Künstler Dieter Koswig und Fielmann-Filialleiter Michael Brohmann. Foto: Kreis Dithmarschen
Autor: Pressestelle, 05.04.2017 
Quelle: Kreis Dithmarschen 

Zurück zur Übersicht