Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Lernen in neuem LED-Licht

HEIDE. Jedes Lichteinschalten in öffentlichen Gebäuden des Kreises Dithmarschen ist zukünftig günstiger und umweltfreundlicher. Denn seit 2013 versorgt die Kreisverwaltung seine Einrichtungen mit energiesparenden und CO2-reduzierenden Licht emittierende Dioden (LED). Im Jahr 2017 profitierten davon drei Bildungseinrichtungen: Die Schülerin-nen und Schüler des Werner-Heisenberg-Gymnasiums in Heide und des BerufsBildungsZentrums Dithmarschen an den Standorten Heide und Meldorf lernen in neuem LED-Licht.

Insgesamt investierte der Kreis rund 79.000 Euro in die Be-leuchtungssanierung der drei Schulen. Über die durch-schnittliche Lebensdauer der neuen Leuchten, die über zwanzig Jahre beträgt (2.257 Betriebsstunden pro Jahr bei 50.000 Stunden Lebensdauer) werden 617 Tonnen weniger an CO2 ausgestoßen. „Die LED-Technik hat längst den Pra-xistest bestanden. Dank dieser langlebigen Investition kann der Kreis effektiv das Klima schützen und Stromkosten sparen. Der schrittweise und kontinuierliche Umbau unserer Lie-genschaften auf LED-Leuchtmittel ist dank der Förderung des Bundes möglich“, betont Christian Rüsen, Leitender Kreisverwaltungsdirektor und Leiter des Geschäftsbereichs Bau, Wirtschaft, Ordnung und Umwelt.

Die Beleuchtung der Laborräume und eines Flures des BerufsBildungsZentrums Meldorf wurden erneuert. Das BerufsBildungsZentrum Heide erhielt LED-Licht für den Chemieraum und Klassenräume. Außerdem investierte der Schulträger in die neue Beleuchtung der Klassenräume und im Flurbereich des Werner-Heisenberg-Gymnasiums in Heide.

Zukünftig strebt der Kreis Dithmarschen weitere LED-Umrüstungen in seinen Liegenschaften an.

Mit dem Einsatz energieeffizienter Innenbeleuchtung beteiligt sich der Kreis an der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Für die Beleuchtungssanierung in den Gebäuden stellte der Kreis im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative beim Projektträger Jülich (www.fz-juelich.de) Anträge auf Bundeszuwendung. Die Bundesmittel stammen aus dem Sondervermögen „Energie- und Klimafonds“. Die Zuwendung beträgt 40 Prozent der Projektkosten. Die Bewilligungszeiträum läuft vom 1. August 2017 bis 31. Juli 2018.

LED-Licht Schulen BBZ Heide
BBZ Heide: LED-Beleuchtung für moderne Chemietechnik Foto: Kreis Dithmarschen

BBZ Heide: LED-Beleuchtung für moderne Chemietechnik Foto: Kreis Dithmarschen


Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zur Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unterneh-men, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Logo BMU Klimaschutzinitiative
Logo BMU Klimaschutzinitiative

Logo Projektträger Jülich
Logo Projektträger Jülich

Autor: Pressestelle, 19.04.2018 
Quelle: Kreis Dithmarschen 

Zurück zur Übersicht