Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Übernachtungsrekord in 2016 und neue Projekte für 2017 - Dithmarschen Tourismus blickt optimistisch in die Zukunft

HEIDE/HEMMINGSTEDT. Mit einer vielversprechenden Bilanz startet Dithmarschen Tourismus e.V. in die neue Urlaubssaison: Die Übernachtungen erreichten in 2016 mit rund 2,7 Millionen einen neuen Rekord. Neuland betritt die lokale Tourismusorganisation in 2017 mit dem Projektmanagement zu den Bereichen „touristische Infrastruktur“ und „Qualität/Qualifizierung“. Außerdem möchte Dithmarschen Tourismus den Bekanntheitsgrad der Region bundesweit und auch in den europäischen Nachbarländern steigern und vertieft dafür seine Kooperationen mit der Metropolregion Hamburg (MRH) und der Nordsee-Tourismus-Service GmbH (NTS).

„Mich freut die gute Entwicklung für den Tourismus in Dithmarschen sehr. Dieser Erfolg ist nicht über Nacht gekommen. Denn Dithmarschen Tourismus schaffte als lokale Tourismusorganisation erst die Basis für eine erfolgreiche und gut vernetzte Zusammenarbeit zwischen allen Ämtern, Städten und Gemeinden in unserer Region für die Tourismuswirtschaft. In diesem Verbund besitzen wir eine große Schlagkraft, mit der wir auch weitreichende Projekte umsetzen können“, erklärt der Landrat und Vorsitzende von Dithmarschen Tourismus Dr. Jörn Klimant.

Übernachtungsgäste und Buchungslage: Zahlen gehen nach oben

Dithmarschen lockt immer mehr Gäste an. Der positive Trend bei den Übernachtungen konnte 2016 fortgesetzt werden: Mit 2.666.059 Übernachtungen ist der Wert im Vergleich zum Vorjahr (2.480.035 Übernachtungen in 2015) um 7,5 Prozent gestiegen. Damit ist 2016 ein Rekordjahr mit den meisten Übernachtungen seit statistischer Erfassung dieser Zahlen. Insgesamt besuchten rund 420.000 Gäste Dithmarschen und blieben durchschnittlich 6,4 Tage. Hinzu kommen rund 4,8 Millionen Tagesreisen.

Auch der Umsatz bei der Zentralen Zimmervermittlung ist gestiegen von 679.383 Euro in 2015 auf 729.649 Euro in 2016. Ebenfalls zeichnet sich der Trend ab, dass Online-Buchungen im Vergleich zum Callcenter zunehmen: So haben im Jahr 2016 82,8 Prozent der Gäste ihre Unterkunft online gebucht und 17,2 Prozent per Anfrage (2015: 77,3 Prozent online; 22,8 Prozent per Anfrage).

Dazu sagt Helge Haalck, Geschäftsführer von Dithmarschen Tourismus: „Die guten Werte bedeuten auch weitere Hausaufgaben: Denn langfristig müssen wir die Kapazitäten erhöhen und die Saison verlängern. Hinzu kommt eine laufende Qualitätssicherung und -steigerung beim Angebot. Nur so bleibt Dithmarschen auch zukünftig konkurrenzfähig gegenüber anderen Urlaubsregionen in Deutschland.“


Projektschwerpunkte: Qualität/Qualifizierung und touristische Infrastruktur

Geschäftsstelle stellt sich neu auf

Zum 1. Januar 2017 strukturierte sich der Geschäftsbereich von Dithmarschen Tourismus neu. Helge Haalck ist seit Januar 2017 neuer Geschäftsführer von Dithmarschen Tourismus und Merle Fromberg übernimmt zeitgleich die Projektleitung Marketing & Vertrieb. Zusätzlich wurden neue Stellen geschaffen bzw. bestehende in ihren Aufgabenfeldern geändert, um die Schwerpunkte „Qualität/Qualifizierung“ und „touristische Infrastruktur“ in den Fokus zu stellen. Außerdem soll mit einer für Mitte 2017 geplanten Stelle „Online-Marketing und Projektentwicklung“ besonders Online-Marketingmaßnahmen sowie die Neugestaltung der Internetseite www.echt-dithmarschen.de vorangebracht werden.

Projektmanagement „Qualität/Qualifizierung“

Um langfristig die Angebotsqualität, insbesondere auch der Beherbergungen, zu sichern und zu steigern, schaffte Dithmarschen Tourismus das Projektmanagement „Qualität/Qualifizierung“, das für touristische Leistungsträger Beratungen und Schulungen anbieten soll. Start ist für Leonie Ann-Sophie Struve im Mai 2017. Die Stelle wird von der AktivRegion für drei Jahre gefördert.

Schwerpunkte sind unter anderem die Entwicklung und Erprobung neuer Qualifizierungsmodule sowie die Beratung und Initiierung von Klassifizierungen wie ServiceQ Deutschland. Ebenfalls soll das Klassifizierungspool TIN-Klassifizierung konzipiert werden.

Die Schaffung einer Projektmanagementstelle im Bereich „Qualität & Qualifizierung“ wurde auf der Internationalen Tourismus-Börse in Berlin 2017 vom Sparkassen-Tourismusbarometer als Best-Practice-Beispiel hervorgehoben.

Projektmanagement „touristische Infrastruktur“

Seit dem 1. Januar 2017 leitet Pit Kortüm das Projektmanagement „touristische Infrastruktur“. Ziel ist es für Dithmarschen die touristischen Akteure und Angebote besser miteinander zu vernetzen und abzustimmen. Der Ausbau der Tourismus-Infrastruktur soll neben einem attraktiven Angebot auch die Erreichbarkeit der einzelnen Urlaubsziele in der Region steigern.

Aktuelle Kernaufgaben sind die Fortschreibung des Masterplans zur touristischen Infrastruktur sowie die Begleitung, Bewertung und Unterstützung der gemeindlichen Planungen bei touristischen Infrastrukturmaßnahmen. So soll der historisch-touristische Führer zu Natur- und Kulturdenkmalen „HISTOUR-Dithmarschen“ im Rahmen des Projektmanagements weiterentwickelt werden. Dafür befindet sich Dithmarschen Tourismus zurzeit in Gesprächen mit dem Verein für Dithmarscher Landeskunde.

Marketing-Strategien: Online, international und kooperativ

Publikationen vor Ort

Mit der Überarbeitung einiger seiner kostenfreien Publikationen für 2017 reagiert Dithmarschen Tourismus auf neue Trends und setzt auf mehr praktische Handhabe. So sind in der Faltkarte „Landcafés und Hofläden in Dithmarschen“ erstmals Milchtankstellen verzeichnet. Das Faltblatt mit Karte und Infos zu den Zielorten erschien im Februar 2017.

Eine Premiere erlebt das „Freizeitmagazin 2017“ mit seiner herausnehmbaren Freizeitkarte, die im März 2017 veröffentlicht wurde. Diese Karte im kleinen Format gibt den Urlauberinnen und Urlaubern eine schnellen Überblick über besondere Kultur- und Freizeitangebote in der Region, Ausflugstipps sowie Badestrände.

Präsenz auf bundesweiten Messen

Bereits die Gästebefragung Schleswig-Holstein des Instituts für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa GmbH in Kiel (NIT) von 2015 belegt, dass die meisten Urlaubsgäste in Dithmarschen aus Nordrhein-Westfalen (27 Prozent) und Niedersachsen (16 Prozent), gefolgt von Baden-Württemberg, Bayern und Hessen (jeweils 8 Prozent), kommen.

Dithmarschen Tourismus möchte diese Entwicklung der überregionalen Nachfrage fördern und präsentiert sich bundesweit auf Messen: Zuletzt war Dithmarschen auf der „Reisebörse Bremen“ (19. und 20. Februar 2017) und der „TouristikWelt Rhein-Main“ (18. bis 20. März 2017) vertreten: Die dort über 2.000 ausgegebenen Broschüren spiegeln das große Interesse an dem Westküstenkreis wider.

Nächste Termine sind in Kooperation mit der Nordsee-Tourismus-Service GmbH (NTS) die monatlichen Fischmärkte in Köln (23. April 2017) und in Düsseldorf (14. und 21. Mai 2017). Auch auf dem „Hamburger Hafengeburtstag“ (5. bis 7. Mai 2017) in Kooperation mit Nordsee-Tourismus-Service GmbH (NTS) und der Metropolregion Hamburg präsentiert sich Dithmarschen. Außerdem ist Dithmarschen Tourismus im Verbund mit der Nordkirche auf der „Weltausstellung Reformation“ in Wittenberg, die am 20. Mai 2017 Premiere feiert, mit einem eigenen Strandkorb zur Prospektauslage vertreten.

Marketing-Kooperationen

Dithmarschen Tourismus verfolgt das Ziel, die Region neben Gästen aus dem gesamten Bundesgebiet auch bei Urlauberinnen und Urlaubern aus den europäischen Nachbarländern bekannter zu machen und intensiviert dafür seine Kooperationsaktivitäten mit der Metropolregion Hamburg (MRH) und Nordsee-Tourismus-Service GmbH (NTS). Besonders Urlaubsgäste aus der Schweiz und Österreich sollen in den hohen Norden gelockt werden.

Social Media, Newsletter und Gewinnspiele sind Strategien, um den Urlaub an der Nordsee bekannter zu machen und über Angebote zu informieren. Darauf setzen die Kampagnen der Nordsee-Tourismus-Service, an denen sich Dithmarschen Tourismus beteiligt: Beim Projekt „Und es hat Glück gemacht“ im I. Quartal 2017 konnten zum Beispiel 5.618 Neukundinnen und Neukunden für den Newsletter der NTS gewonnen werden und 38.445 Interessierte nahmen am Gewinnspiel teil. Ähnlich erfolgreich verläuft das Gewinnspiel in Zusammenarbeit mit der Restaurantkette „Nordsee“. Die Nordsee-Region Schleswig-Holstein wird derzeit neben der Internetpräsenz auch mit Tablettauflegern (Rund 2.400.000 Stück), die in Süddeutschland und Österreich in den Nordsee-Filialen ausliegen, beworben. Es gibt bisher insgesamt 38.445 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Mit dem Leitprojekt „Welcome to MRH“ möchte Dithmarschen Tourismus gemeinsam mit der Metropolregion Hamburg mehr internationale Gäste für Norddeutschland begeistern. Dafür soll unter anderem die Angebotsvielfalt weiter entwickelt werden. Projektstart war im Frühjahr 2016.

Ein aktueller Schwerpunkt liegt auf der Online-Wissensplattform Logbuch.International (www.logbuchinternational.de). Hier finden touristische Leistungsträger ab Ende Mai 2017 praxisnahe Werkzeuge und Hilfsmittel für den Umgang mit internationalen Gästen.

Zudem wurden bereits zweisprachige Themenbroschüren (Deutsch/Englisch), die Lust auf einen Urlaub an der Westküste machen sollen, veröffentlicht.
Die Publikation „Cool Places“ erschien Anfang 2017. Dort werden Geheimtipps für die Metropolregion Hamburg präsentiert. Da das deutsche Bier einen hohen Stellenwert bei ausländischen Gästen besitzt, präsentiert sich hier Dithmarschen mit Führungen durch die Dithmarscher Privatbrauerei, um internationale Gäste in die Region zu locken. Zudem wurde eine zweisprachige Radfahr-Broschüre für Aktiv-Urlauberinnen und -Urlauber und einer Image-Broschüre veröffentlicht.

Ab Mai 2017 wird sich die Urlaubsregion Dithmarschen auf dem Westküsten-Portal (www.westkuestenportal.de) präsentieren. Diese Plattform hat sich auf Gruppenreisen an die Nordsee spezialisiert. Zielgruppen sind zum Beispiel Reiseveranstalter, Busunternehmen und Vereine.

Vielversprechende Bilanz für Dithmarschen Tourismus e.V. (v.l.): Dithmarschen-Tourismus-Geschäftsführer Helge Haalck sowie Landrat und Vorsitzender von Dithmarschen Tourismus Dr. Jörn Klimant beim Pressefrühstück im Hofcafé »Fünf Linden« in Hemmingstedt. Foto: Dithmarschen Tourismus e.V.

Vielversprechende Bilanz für Dithmarschen Tourismus e.V. (v.l.): Dithmarschen-Tourismus-Geschäftsführer Helge Haalck sowie Landrat und Vorsitzender von Dithmarschen Tourismus Dr. Jörn Klimant beim Pressefrühstück im Hofcafé »Fünf Linden« in Hemmingstedt. Foto: Dithmarschen Tourismus e.V.

 

19.04.2017 
Quelle: Dithmarschen Tourismus e.V. 

Zurück zur Übersicht