Geschäftsbereich Bau, Wirtschaft, Ordnung, Umwelt

Fachdienst Straßenverkehr

Innerdeutscher Güterkraftverkehr

Die Erlaubnis für den innerdeutschen Güterkraftverkehr wird einem Unternehmer, der seinen Unternehmenssitz im Inland hat, für die Dauer von fünf Jahren erteilt.

Eine Erlaubnis, deren Gültigkeitsdauer abgelaufen ist, wird zeitlich unbefristet erteilt, wenn der Unternehmer die Berufszugangsvoraussetzungen nach wie vor erfüllt.

Die Erlaubnis wird auf den Namen des Transportunternehmers ausgestellt. Sie ist nicht fahrzeuggebunden, darf aber nicht an Dritte übertragen werden.

Bei Kontrollen sind folgende Unterlagen vorzulegen:

  • ein Begleitpapier, ein Frachtbief oder ein sonstiger Nachweis, aus dem der Auftraggeber, die beförderten Güter sowie der Be- und Entladeort ersichtlich ist,
  • die neue nationale Erlaubnis im innerdeutschen Güterkraftverkehr als Original oder als Ausfertigung (keine Kopie),
  • Nachweis über den Abschluss einer Güterschaden-Haftpflichtversicherung .

Im Vergleich zu den früheren Güterverkehrserlaubnissen ist die jetzige Form der Erlaubnis für die gesamte Bundesrepublik Deutschland gültig. Es gibt also keine Kilometerbegrenzung mehr!

Mehr Informationen zum Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis finden Sie ... hier

 
Ansprechpartnerin

Inge Rühmann

Fachdienstleitung
Angela Stahl