Geschäftsbereich Bau, Wirtschaft, Ordnung, Umwelt

Fachdienst Straßenverkehr

Führerscheinstelle

Begleitetes Fahren mit 17

Allgemeines

Der Antrag auf Erteilung der Fahrerlaubnis ist direkt bei der für Sie zuständigen Einwohnermeldebehörde zu stellen. Das Mindestalter zum Erwerb einer Fahrerlaubnis der Klassen B und BE wurde auf 17 heruntergesetzt. Diese Fahrerlaubnis wird dann allerdings nur unter der Auflage erteilt, dass der Fahrerlaubnisinhaber bei der Fahrt durch vorher festgelegte Personen begleitet wird. Erst mit Erreichen des 18. Lebensjahres entfällt diese Auflage.

Bezüglich der Ausbildung und Prüfung gibt es keine Unterschiede zur Fahrerlaubnis, die mit Vollendung des 18. Lebensjahres erworben wird.

Welche Unterlagen benötigen Sie

  • Personalausweis bzw. Reisepass (bei ausländischen Mitbürgern Heimatpass)
  • Lichtbild
  • Sehtestbescheinigung (bei Antragstellung nicht älter als 2 Jahre)
  • Nachweis über die Teilnahme an einem Lehrgang "Sofortmaßnahmen am Unfallort"
Zusätzlich für das begleitete Fahren mit 17:
  • Beiblatt zum Antrag, auf dem die gesetzlichen Vertreter ihre Zustimmung geben, dass der Antragsteller eine Fahrerlaubnis zum begleiteten Fahren mit 17 erwirbt. Außerdem sind hier die Begleitpersonen (mindestens 1) mit Namen und Geburtsdatum anzugeben.
  • Einverständniserklärung der Begleitpersonen. Diese Erklärung ist von jeder Begleitperson auszufüllen. Hier erklärt die Begleitperson, dass die gesetzlichen Voraussetzungen (siehe unten) bekannt sind und übermittelt der Fahrerlaubnisbehörde die dort benötigten Angaben zur Fahrerlaubnis.
  • Kopien der Führerscheine und der Ausweise/Pässe der Begleitpersonen

Welche Anforderungen muss die begleitende Person erfüllen?

Anforderungen an die begleitende Person nach § 48a Absatz 4 bis 6 FeV:

(4) Die begleitende Person soll dem Fahrerlaubnisinhaber

  1. vor Antritt einer Fahrt und
  2. während des Führens des Fahrzeuges, soweit die Umstände der jeweiligen Fahrsituation es zulassen,

ausschließlich als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen, um ihm Sicherheit beim Führen des Kraftfahrzeuges zu vermitteln. Zur Erfüllung ihrer Aufgabe soll die begleitende Person Rat erteilen oder kurze Hinweise geben.

(5) Die begleitende Person muss:

  1. das 30. Lebensjahr vollendet haben,
  2. mindestens seit fünf Jahren im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis der Klasse B sein, die während des Begleitens mitzuführen und berechtigten Personen auf Verlangen auszuhändigen ist,
  3. darf zum Zeitpunkt der Erteilung der Prüfungsbescheinigung nach Absatz 3 im Verkehrszentralregister mit nicht mehr als 3 Punkten registriert sein.

Die Fahrerlaubnisbehörde hat bei Erteilung der Prüfungsbescheinigung nach Absatz 3 zu prüfen, ob diese Voraussetzungen vorliegen; sie hat die Auskunft nach Nummer 3 beim Verkehrszentralregister einzuholen.

(6) Die begleitende Person darf den Inhaber einer Prüfungsbescheinigung nach Absatz 3 nicht begleiten, wenn sie

  1. 0,25 mg/l oder mehr Alkohol in der Atemluft oder 0,5 Promille oder mehr Alkohol im Blut oder eine Alkoholmenge im Körper hat, die zu einer solchen Atem- oder Blutalkoholkonzentration führt,
  2. unter der Wirkung eines in der Anlage zu § 24a des Straßenverkehrsgesetzes genannten berauschenden Mittels steht.

Eine Wirkung im Sinne des Satzes 1 Nr. 2 liegt vor, wenn eine in der Anlage zu § 24a des Straßenverkehrsgesetzes genannte Substanz im Blut nachgewiesen wird. Satz 1 Nr. 2 gilt nicht, wenn die Substanz aus der bestimmungsgemäßen Einnahme eines für einen konkreten Krankheitsfall verschriebenen Arzneimittels herrührt.

Gebühren:
  • Fahrerlaubnisantrag mit BF 17: 52,10 Euro zuzüglich 9,30 Euro pro beantragte Begleitperson

 

Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis für Kraftfahrzeuge

Anlage zum Antrag auf Erteilung mehrerer Fahrerlaubnisklassen

Angaben über den Gesundheitszustand

Beiblatt und Einverständniserklärung zum Antrag “Begleitetes Fahren ab 17“

 
Ansprechpartnerinnen

Nico Sokolowski

Lisa Braun

Finja Best

Fachdienstleitung
Angela Stahl