Geschäftsbereich Bau, Wirtschaft, Ordnung, Umwelt

Fachdienst Straßenverkehr

Zulassungsbehörde

Kennzeichen_TA

 

Zulassung eines außer Betrieb gesetzten Fahrzeuges

Für die Zulassung eines außer Betrieb gesetzten Fahrzeuges benötigen Sie:

  • Versicherungsbestätigung (ehem. Doppelkarte) (Hinweise zur elektronischen Versicherungsbestätigung finden Sie hier)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II/Fahrzeugbrief
  • die entwertete Zulassungsbescheinigung Teil I oder den entwerteten Fahrzeugschein bzw. die Abmeldebestätigung
  • HU-Bericht
  • gültiger Personalausweis oder Reisepass mit Meldebestätigung (bei EU-Bürgern den Reisepass mit Aufenthaltserlaubnis oder den EU-Ausweis, bei Bürgern anderer Länder den Reisepass mit Aufenthaltserlaubnis)
  • Teilnahmeerklärung für das Lastschrift-Einzugsverfahren der Kraftfahrzeugsteuer (Vordruck hier)
  • wenn der Fahrzeughalter nicht persönlich erscheint: Vollmacht (Vordruck hier) und den Personalausweis des Vollmachtgebers
  • Gewerbeanmeldung oder den Handelsregisterauszug bei einer Anmeldung auf eine Firma (liegt keine Alleinvertretungsbefugnis vor, müssen die Vollmachten und Ausweise der gemeinschaftlich Vertretungsberechtigten vorgelegt werden). Bei Fahrzeugzulassungen auf Vereinigungen (GbR etc.) ist ein Vertreter zu benennen, auf dessen Namen die Zulassung erfolgt.
  • Bei Fahrzeugzulassungen auf minderjährige Personen müssen deren eigene Ausweise sowie die Einverständniserklärung (Vordruck hier) und Personalausweise beider Elternteile vorgelegt werden
Gebühr im Regelfall

zwischen 18,60 Euro und 25,60 Euro bei Umschreibung innerhalb des Kreisen
zwischen 28,90 Euro und 35,90 Euro bei Umschreibung eines auswärtigen Fahrzeuges mit Halterwechsel
zwischen 26,80 Euro und 35,90 Euro bei Umschreibung eines auswärtigen Fahrzeuges ohne Halterwechsel

Ansprechpartner/innen und Kontakte
... hier
Fachdienstleitung
Angela Stahl