Geschäftsbereich Bau, Wirtschaft, Ordnung, Umwelt

Fachdienst Straßenverkehr

Zulassungsbehörde

Kurzzeitkennzeichen
Zuteilung von Kurzzeitkennzeichen für Probe- und Überführungsfahrten

Das Kurzzeitkennzeichen kann für Probe- und Überführungsfahrten eingesetzt werden. Die Gültigkeitsdauer ist auf maximal fünf Tage beschränkt. Das Ablaufdatum wird auf den Kennzeichen am rechten Rand eingestanzt. Nach Ablauf der Frist müssen Sie die Kennzeichen nicht an die Zulassungsstelle zurückgegeben, sondern können sie vernichten.

NEU AB DEM 01.04.2015:
Ab dem 01.04.2015 können Kurzzeitkennzeichen nur noch für Fahrzeuge ausgegeben werden, die über eine Typ- oder Einzelgenehmigung verfügen.  Das Fahrzeug muss bei der Antragstellung konkret benannt werden. Weiterhin ist es erforderlich, dass das Fahrzeug in dem Gültigkeitszeitraum des Kurzzeitkennzeichens über eine gültige Hauptuntersuchung verfügt.

Sollte das Fahrzeug über keine gültige Hauptuntersuchung verfügen, so kann für das Fahrzeug ein Kurzzeitkennzeichen für die Fahrt zur nächstgelegenen Untersuchungsorganisation und zurück zugeteilt werden. Die Einschränkung dieser Fahrt wird in dem Fahrzeugschein für Kurzzeitkennzeichen eingetragen; das Kurzzeitkennzeichen ist nur für diese Fahrt gültig.
Bitte beachten: Die Fahrzeuge müssen außer Betrieb gesetzt sein.

 

Für die Zuteilung eines Kurzzeitkennzeichens benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Versicherungsbestätigung für Kurzzeitkennzeichen (Hinweise zur elektronischen Versicherungsbestätigung finden Sie hier)
  • gültiger Personalausweis bzw. Reisepass mit Meldebestätigung (bei EU-Bürgern den Reisepass oder den EU-Ausweis, bei Bürgern anderer Länder den Reisepass)
  • wenn der Fahrzeughalter nicht persönlich erscheint: eine Vollmacht (Vordruck hier) und den Personalausweis des Vollmachtgebers
  • Gewerbeanmeldung bzw. den Handelsregisterauszug bei einer Anmeldung auf eine Firma (liegt keine Alleinvertretungsbefugnis vor, müssen die Vollmachten und Ausweise der gemeinschaftlich Vertretungsberechtigten vorgelegt werden). Bei Fahrzeugzulassungen auf Vereinigungen (GbR usw.) ist ein Vertreter zu benennen, auf dessen Namen die Zulassung erfolgt.
  • Bei minderjährigen Antragstellern müssen deren eigene Ausweise sowie die Einverständniserklärung (Vordruck hier) und Personalausweise beider Elternteile vorgelegt werden
  • Zulassungsbescheinigung Teil I des jeweiligen Fahrzeugs (auch in Kopie möglich)
  • Nachweis über die gültige Hauptuntersuchung
Gebühr im Regelfall
13,10 Euro
Ansprechpartner/innen und Kontakte
... hier
Fachdienstleitung
Angela Stahl