Drucksache - 2019/0536  

Betreff: Regionale Kooperation Westküste - Projekt Energieregion Westküste
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
Federführend:Fachdienst Bau, Naturschutz und Regionalentwicklung Bearbeiter/-in: Ulich, Erk
Beratungsfolge:
Wirtschaftsausschuss Abschließende Beschlussfassung
11.03.2019 
Sitzung des Wirtschaftsausschusses ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n
Anlagen:
Förderantrag "Profilierung und Vermarktung der Energieregion Westküste"  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:
 

  1. Der Umsetzung des Projektes „Energieregion Westküste“ wird zugestimmt.

 

  1. Die Finanzierung des Eigenanteils in Höhe von 2.500 Euro erfolgt aus den bereits für die Kofinanzierung des Regionalbudgets der Regionalen Kooperation Westküste zur Verfügung gestellten Mitteln.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Mit dem Projekt sollen das Profil der Westküste als Energieregion geschärft und die Kompetenzen der Region im Bereich der Erneuerbaren Energien als zentraler Standortfaktor der Region sichtbarer gemacht werden. Gemeinsam mit den regionalen Akteuren werden ein Marketingkonzept mit strategischen Zielen und Schwerpunktthemen sowie konkrete Maßnahmen zur Vermarktung der „Energieregion Westküste“ erarbeitet.

Bereits im Regionalen Entwicklungskonzept (REK) für die Landesentwicklungsachse A23/B5 (2012) wurde der Bereich „Energie“ als regionale Kernkompetenz identifiziert und als zentrales Handlungsfeld der Kooperation verankert: Energie ist für die Westküstenregion der Bereich mit dem größten wirtschaftlichen Entwicklungspotenzial und wird als wichtiger Faktor der regionalen Profilierung hervorgehoben, der alle Teilräume der Region einbezieht.

Bislang fehlen jedoch eine offensive Vermarktung dieser Stärken und ein klares Profil der Westküste als „Energieregion“. Im 1. Bericht der Landesregierung „Prioritäre Handlungsfelder für Schleswig-Holsteins Westküste“ (Dezember 2018) wird von der Landesregierung das Ziel formuliert, gemeinsam mit den vier Kreisen der Westküste daran zu arbeiten, die „Westküste als bundesweite Modellregion für das Gelingen der Energiewende zu etablieren“ (S. 13) sowie „die regionalen Entwicklungen zur Profilbildung unter thematischer Schwerpunktsetzung“ (S. 17) zu befördern.“

Im Rahmen des Vorhabens soll gemeinsam mit den regionalen Energie-Akteuren geprüft werden, wie die Angebote und Kompetenzen der Westküste besser sichtbar gemacht werden können. Hierzu sollen u. a. ein Workshop mit den relevanten Akteuren durchgeführt und ein Marketingkonzept erarbeitet werden. Dabei werden keine neuen Strukturen geschaffen; eine Institutionalisierung wird nicht angestrebt. Zudem entsteht keine Konkurrenz zu bestehenden Angeboten (z. B. Interessensvertretungen, Fachveranstaltungen, Fördermittelberatung etc.), vielmehr werden diese einbezogen und miteinander vernetzt.

Die Projektergebnisse sollen folgende Mehrwerte erbringen:
 

  • Ein stimmiges und gezieltes Außenmarketing der Westküste unter einem gemeinsamen Label ist ein Baustein für die regionale Ansiedlungspolitik sowie der Ansiedlungsstrategie für Schleswig-Holstein. Dies gilt nicht nur für Unternehmen aus der EE-Branche sondern auch für vor- und nachgelagerte Bereiche oder andere Branchen, die grünen Strom einfordern (z. B. Data Center, Verkehr).
  • Den „Energie-Akteuren“ in der Region wird auf dieser Basis eine Plattform geboten, um ihre Angebote und Leistungen unter dem Label „Energieregion Westküste“ effektiver und mit einer größeren Reichweite zu vermarkten. Die Plattform kann außerdem dazu genutzt werden, das regionale Angebot transparenter zu machen oder Fördermittel aus Programmen auf Bundes- und EU-Ebene für die Region zu akquirieren.
  • Das Teilprojekt trägt zu einer verbesserten Vernetzung der beteiligten Akteure (Unternehmen, Forschungseinrichtungen (z. B. Fraunhofer Institut ISIT), FH Westküste, Kreise, Kommunen, Verbände und Vereine) bei.


Projektpartner sind die Kooperationspartner der Regionalen Kooperation Westküste. Die Projektträgerschaft übernimmt die Projektgesellschaft Norderelbe mbH. Sie ist für die fördertechnische Abwicklung, die Vergabe und Organisation zuständig. Die fachliche Begleitung liegt bei der bereits gebildeten Projektgruppe „Energieregion Westküste“, die um weitere Akteure ergänzt werden kann. Die im Bereich Erneuerbare Energien aktiven Akteure, wie Watt_2.0, Netzwerkagentur Erneuerbare Energien S-H (EE.SH), Kompetenzzentrum Erneuerbare Energien und Klimaschutz Schleswig-Holstein (EEK.SH), windcomm e.V., Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH (EKSH), Entwicklungsagentur Region Heide, Fachhochschule Westküste und weitere Akteure werden in den Entwicklungsprozess eingebunden.

Bei einer Vorstellung der Projektidee „Energieregion Westküste“ durch die Regionale Kooperation Westküste am 07.02.2019 hat Herr Wirtschaftsminister Dr. Buchholz den Ansatz ausdrücklich begrüßt. Wichtig seien eine klare Profilierung der Westküste auf der Grundlage von Alleinstellungsmerkmalen und die Darstellung guter Beispiele.

 

Der Finanzierungsanteil des Kreises beträgt 2.500 Euro. Die Kooperationspartner beteiligen sich in Höhe der im Projektantrag angegebenen Summen an der Finanzierung. Die Fördermittel belaufen sich auf insgesamt 40.000 Euro.

 

Die Maßnahme wird finanziert aus dem am 15.09.2016 beschlossenen Kofinanzie-rungsbeitrag in Höhe von jährlich 15.000 Euro, der im Haushalt 2019 eingestellt und bis 2020 in der Planung berücksichtigt ist (siehe Drucksachen-Nr. 2016/0099).

Der Kreistag hat mit seinem Beschluss vom 15.06.2017 die Entscheidungsbefugnis bezüglich zukünftiger finanzieller Beteiligungen an der Kofinanzierung von kreisübergreifenden Projekten im Regionalbudget Westküste 2017-2020 im Rahmen der vom Kreistag bereitgestellten Mittel auf den Wirtschaftsausschuss übertragen.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Finanzielle Auswirkungen

Ja

X

 

Nein

 

 

 

 

 

 

 

Falls ja:

 

 

 

 

 

Im Haushaltsplan berücksichtigt

Ja

X

2019

Nein

 

 

 

 

 

 

 

Freiwillige Aufgabe/Maßnahme

Ja

X

 

Nein

 

 

 

 

 

 

 

 

Ergebnisplan/Finanzplan

Produkt-Nr.

57100

Produkt-Name

Wirtschaftsförderung

 

Ertrag

Euro

Einzahlungen

Euro

 

 

 

 

zusätzlich / neu

 

zusätzlich / neu

 

 

Aufwand

Euro

Auszahlungen

Euro

 

 

 

 

zusätzlich / neu

 

zusätzlich / neu

 

 

 

Saldo

 

Saldo

 

 

Ein negativer Saldo wird finanziert durch:

(Beschreibung der konkreten – strukturellen - Einsparungsmaßnahmen/Mehrerträge)

 

 

Auswirkung auf Stellenplan

Ja

 

 

Nein

X

 

 

 

 

 

 

 

Stellenmehrbedarf: (z. B. 0,5 VK, EG ___/A___)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage

rderantrag Profilierung und Vermarktung der Energieregion Westküste

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Förderantrag "Profilierung und Vermarktung der Energieregion Westküste" (364 KB)