"Rückenwind" für Betriebe und Jugendliche

Praktika als Chancengeber für Jugendliche und Betriebe

Was kann die Westküste gegen den Fachkräftemangel unternehmen? Wie finden Schulabgängerinnen und Schulabgänger sowie Ausbildungsbetriebe zueinander? Für das überregionale Verbundprojekt „JuMoWestküste: Rückenwind – Jugendmobilität Westküste“ sind Praktika eine Chance für Jugendliche und Betriebe. Die Kreise Dithmarschen, Nordfriesland, Pinneberg und Steinburg starteten als Partner der Regionalen Kooperation Westküste im Jahr 2016 mit „Rückenwind“ ihre Praktikumsoffensive. Die Projektkoordination liegt beim Kreis Dithmarschen.

Logo Praktikum-Westküste

Ziele sind:

  • Ausbildungschancen in der Region für Jugendliche stärken
  • Mit kreisübergreifendem Praktikumsnetzwerk Auswahl und Vielfalt erhöhen
  • Fachkräfte, Wirtschaftskraft und Wissen an der Westküste halten
  • Nachwuchssicherung für Betriebe
  • Überregionale Bekanntheit der Unternehmen als Ausbildungsbetriebe

Kernelemente von „Rückenwind“ sind:

  • Online-Praktikumsbörse: Dort sind von A wie Altenpflege bis Z wie Zollbeamter/Zollbeamte Praktikastellen mit Kontaktdaten der jeweiligen Betriebe und Institutionen aus den Kreisen Dithmarschen, Nordfriesland, Pinneberg und Steinburg zu finden. Sie dient Schülerinnen und Schülern sowie Studentinnen und Studenten als unkomplizierter Wegweiser für die kreisübergreifende Praktikumssuche.
  • Mobilitätsfachkräfte: Die Mobilitätsfachkräfte in den Kreisen sind Ansprechpartnerin bzw. Ansprechpartner für die jungen Leute und die Betriebe. Sie akquirieren Unternehmen für Praktikumsplätze und nehmen Kontakt zu den allgemeinbildenden Schulen und Berufsschulen auf. Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, die Bestandteil des Praktikumsnetzwerkes werden möchten, können sich an die Mobilitätsfachkräfte vor Ort wenden.

Außerdem sind zum Beispiel Schul- und Betriebsbesuche und Ausstellungen geplant.

„JuMoWestküste: Rückenwind – Jugendmobilität Westküste“ wird vom 1. Juli 2016 bis 31. Mai 2019 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit rund 800.000 Euro aus dem Förderprogramm „Kommunen innovativ“ unterstützt.

Das Westküsteninstitut für Personalmanagement der Fachhochschule Westküste begleitet dieses kreisübergreifende Projekt zur Förderung der Jugendbeschäftigung und Fachkräftegewinnung im ländlichen Raum. Die Forschungsgruppe leitet Prof. Dr. Tim Warszta, Studiengang Wirtschaftspsychologie, Fachbereich Wirtschaft. Analysiert wird, wie die berufliche Vorbereitung an den Schulen ist und wie die Jugendlichen mit den Schulungsmodulen zurechtkommen.


Zur Praktikumsbörse: www.praktikum-westküste.de

 

zurück