Dithmarscher Landesmuseum

Geschichte und Kultur

Das Dithmarscher Landesmuseum wurde 1872 als „Museum dithmarscher Alterthümer“ gegründet. Es besitzt mit dem Nordflügel von 1892 bis 1896 den ältesten genutzten Museumszweckbau Schleswig-Holsteins.

Jedes Gebäude hat rund 800 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Das sind insgesamt 1.600 Quadratmeter.

Das Museum beherbergt über 26.000 Exponate der früheren und jüngeren Geschichte Dithmarschens.

Im Museum sind zum Beispiel der Pesel (Gerichtsstube) des Markus Swin von 1568 und Wohnensembles vom 16. bis zum 19. Jahrhundert ausgestellt. Auch können die Gäste die Alltagsgeschichte der letzten 150 Jahre entdecken: Es gibt zum Beispiel verschiedene Läden, Arztpraxen und eine Gaststätte mit Kino.

Wander- und Sonderausstellungen sowie Veranstaltungen zu regional- und kulturhistorischen Themen bereichern das Jahresprogramm.
Weitere Infos unter www.landesmuseum-dithmarschen.de


Das Dithmarscher Landesmuseum in Meldorf

Das Dithmarscher Landesmuseum in Meldorf

Wander- und Sonderausstellungen sowie Veranstaltungen zu regional- und kulturhistorischen Themen bereichern das Jahresprogramm.

Weitere Infos gibt es unter www.landesmuseum-dithmarschen.de.

Das Dithmarscher Landesmuseum ist Mitglied in der Museumslandschaft Dithmarschen mit 19 hauptamtlich und ehrenamtlich betriebenen Häusern an 11 Orten.

Modernisierung des Dithmarscher Landesmuseums

Auf Grundlage des Gutachtens der Erlebniskontor Bremen GmbH hat der Kreis Dithmarschen als Träger des Dithmarscher Landesmuseums im Frühjahr 2016 die Weichen für eine Attraktivierung und energetische Sanierung des Museums gestellt.

Mit entsprechenden Konzepten hat sich der Kreis an dem zweistufigen Ideenwettbewerb der Integrierten Territorialen Investitionen „Tourismus- und Energiekompetenzregion Westküste“ (ITI Westküste) im Rahmen des Landesprogramms Wirtschaft beworben.

Mitte 2018 hat das Land Schleswig-Holstein die eingereichten Vorhaben für eine Förderung im Rahmen der ITI Westküste aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) ausgewählt.

2019 wurde das Studio Andreas Heller GmbH, Architects & Designers, Hamburg mit der Planung beauftragt.

Insgesamt ist für die Attraktivierung und energetische Sanierung des Dithmarscher Landesmuseums mit Gesamtkosten in Höhe von mindestens 6,8 Millionen Euro auszugehen.

Das Land fördert das Bauvorhaben aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Die Förderbescheide des Landes gliedern sich in zwei Projektbereiche: Danach sind 2.754.984 Euro für die Attraktivierung der Ausstellung und 611.470 Euro für die energetische Optimierung vorgesehen.

Bis voraussichtlich Oktober 2022 ist das Dithmarscher Landesmuseum für diese Arbeiten geschlossen.


So soll das Museum nach den aktuellen Umbauplänen aussehen. Visualisierung: ANDREAS HELLER ARCHITECTS & DESIGNERS

So soll das Museum nach den aktuellen Umbauplänen aussehen. Visualisierung: ANDREAS HELLER ARCHITECTS & DESIGNERS


Logo LPW_EU.SH

Claim_Der echte Norden.



zurück