Kontakt Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Geflügelpest: Aufhebung der Überwachungszone im Bereich Brunsbüttel

Nach einem Nachweis des hochpathogenen Aviären Influenzavirus (Geflügelpest) des Subtyps H5N1 in einem Gänsemastbetrieb im Bereich Brunsbüttel wurden mit Wirkung vom 26. Oktober 2021 eine 3 km-Schutzzone (früher „Sperrbezirk“) sowie eine 10 km-Überwachungszone (früher „Beobachtungsgebiet“) um Brunsbüttel herum verhängt. Der Betrieb, in dem alle rund 700 Gänse getötet werden mussten, ist inzwischen nach den tierseuchenrechtlichen Vorgaben und Fristen gereinigt und desinfiziert. Zudem wurden in der Schutzzone sämtliche darin vorhandene Geflügelhaltungen amtlich untersucht. Bei keiner der Untersuchungen ergab sich ein weiterer Verdacht auf das Vorliegen einer Erkrankung von Geflügel an Geflügelpest. Nachdem mit Allgemeinverfügung Nr. 121/2021 vom 16. November 2021 die Schutzzone in der Überwachungszone aufgegangen war, entfällt ab Freitag, den 26. November 2021 auch die Überwachungszone. Es entfallen damit zum Beispiel Verbringungsverbote für bestimmte Vogelarten sowie deren Fleisch, Eier und sonstige Erzeugnisse tierischen Ursprungs. Unverändert gilt für das gesamte Kreisgebiet die Aufstallungspflicht von Geflügel. Von der allgemeinen Aufstallungspflicht ausgenommen sind Tauben.

Die Allgemeinverfügung zur Aufhebung der Überwachungszone wurde heute als Amtliche Bekanntmachung 126/2021 auf der Homepage des Kreises Dithmarschen unter www.dithmarschen.de/Neues-erfahren/Amtliche-Bekanntmachungen veröffentlicht. Die Allgemeinverfügung tritt am 26. November 2021 in Kraft.

Das Land Schleswig-Holstein hat mit Wirkung vom 24. November 2021 eine landesweit gültige Allgemeinverfügung zu Biosicherheitsmaßnahmen in Geflügelhaltungen erlassen. Zu den Biosicherheitsmaßnahmen gehört unter anderem, dass in den Haltungen gesonderte Schutzkleidung inklusive getrenntem Schuhwerk getragen werden muss. Alle Geflügelhaltungen müssen vor den Eingängen zu den Stallungen Desinfektionsmatten oder -wannen zur Schuhdesinfektion einrichten. Personen müssen unmittelbar vor Betreten der Haltung ihre Hände waschen und desinfizieren. Transportmittel wie Fahrzeuge und Behältnisse sind nach jeder Verwendung unmittelbar zu reinigen und zu desinfizieren. Zudem ist die Aufnahme von Geflügel über Märkte, Börsen oder den mobilen Handel verboten.

Die Allgemeinverfügung des Landes ist einsehbar unter: https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/Themen/Landwirtschaft/Gefluegelpest/Gefluegelpest/gefluegelpest.html

25.11.2021
Autor/in: Pressestelle
Quelle: Kreis Dithmarschen

Zurück zur Übersicht