Kontakt Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Geflügelpest: Die Aufstallungspflicht im Kreis Dithmarschen wird teilweise aufgehoben

HEIDE. In den vergangenen beiden Wochen haben bereits einige Kreise in Schleswig-Holstein die Maßnahmen zum Schutz gegen die Geflügelpest zum Teil lockern können. Die aktuelle Risikobewertung des Kreises Dithmarschen hat in dieser Woche ergeben, dass die Aufstallungspflicht für Geflügel im Kreis Dithmarschen ebenfalls teilweise aufgehoben werden kann. Dies regelt die „Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung zur Änderung der tierseuchenrechtlichen Allgemeinverfügung vom 5. November 2020 über die Anordnung der Aufstallung von Geflügel und das Verbot der Durchführung von Ausstellungen von Geflügel und Tauben zum Schutz gegen die Geflügelpest an die Geflügel- und Taubenhalter im Kreis Dithmarschen“ vom 14. Mai 2021 (Bekanntmachung Nr. 66/2021). Sie tritt am Samstag, den 15. Mai 2021 in Kraft.

Weiterhin gilt die Aufstallungspflicht in küsten- und gewässernahen Gebieten. Da dort aktuell immer noch tote Wildvögel gefunden werden, bei denen das hochpathogene aviäre Influenzavirus nachgewiesen wird, kann die Aufstallungspflicht in diesen küsten- und gewässernahen Geflügelpest-Risikogebieten derzeit noch nicht aufgehoben werden. Zuletzt wurde am 6. Mai 2021 bei einer verendeten Nonnengans in Büsum das hochpathogene aviäre Influenzavirus nachgewiesen, für weitere Proben aus den Risikogebieten stehen Befunde des Landeslabors aus.

Die Risikogebiete, in denen die Aufstallungspflicht für Geflügel weiterhin gilt, sind verzeichnet in einer interaktiven Karte auf der Website des Kreises Dithmarschen unter
www.dithmarschen.de/Neues-erfahren/Amtliche-Bekanntmachungen.

Da der Frühjahrszug von nordischen Wasservögeln nach wie vor nicht abgeschlossen ist und weiterhin infizierte Vögel (insbesondere Gänse und Greifvögel) vor allem aus Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Hamburg gemeldet werden, besteht auch weiterhin ein Risiko der Einschleppung des hochpathogenen aviären Influenzavirus in Hausgeflügelbestände.
Aus diesem Grund bleibt auch die Allgemeinverfügung des Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung zur Festlegung von vorbeugenden Biosicherheitsmaßnahmen in Geflügelhaltungen vom 5. November 2020 weiterhin bestehen.

Der Handel von Geflügel über Geflügelmärkte, Geflügelbörsen oder mobile Geflügelhändler bleibt ebenfalls weiterhin verboten.

Tot aufgefundene Wildvögel sollten weiterhin den örtlichen Ordnungsbehörden gemeldet werden.

Die Allgemeinverfügung Nr. 66/2021 mit digitalem Kartenmaterial zu den Gebietskulissen steht im Internet unter www.dithmarschen.de/Neues-erfahren/Amtliche-Bekanntmachungen. Weitere Infos zur Geflügelpest gibt es auf www.dithmarschen.de.

14.05.2021
Autor/in: Pressestelle
Quelle: Kreis Dithmarschen

Zurück zur Übersicht