Kontakt Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Jahresgrußwort des Kreises Dithmarschen

Liebe Dithmarscherinnen* und Dithmarscher*,

was nehmen wir aus 2021 für das neue Jahr mit? Es war ein Jahr der Herausforderungen, der Chancen und des Zusammenhalts:
Sehr herausfordernd für uns alle ist die Corona-Pandemie. Uns haben sich neue Chancen aufgetan bei der digitalen Daseinsvorsorge und unserer Rolle als Wasserstoffregion. Aber vor allem wird uns, liebe Dithmarscher*innen, Ihr Engagement in Erinnerung bleiben. Sie haben vielfältig Zusammenhalt bewiesen, besonders während der Impfkampagne sind Sie vorbildlich gewesen. Im Bundesvergleich steht unsere Region gut da mit hohen Impfquoten. Impfen ist der Silberstreif am Horizont in dieser schwersten gesundheitlichen Krise nach dem Zweiten Weltkrieg. Corona können wir nur gemeinsam bekämpfen. Für Ihren Zusammenhalt, Ihre Disziplin und Ihr Verantwortungsbewusstsein danken wir Ihnen sehr.

Für 2021 gab es gute Nachrichten für unseren Kreis, worauf wir uns freuen können. Zugleich handelt es sich auch um notwendige Investitionen für einen zukunftsstarken Kreis.


Die Digitalisierung müssen wir vom Bürgerservice über die Infrastruktur bis zur Bildung und im Gesundheitswesen voranbringen – gemeinsam mit den Städten, Ämtern und Bürger*innen. Aktuell wird dafür im Projekt „Dithmarschen Digital“ eine kreisweite Digitalisierungsstrategie erarbeitet, damit der digitale Wandel bei den Menschen ankommt.
Für die Bildung tut sich viel, wie in unserem Optimierungskonzept „BerufsBildungsZentrum Dithmarschen 2020“ mit dem Neubau des Hauptgebäudes in Heide und der Metallwerkstatt in Meldorf oder mit den vom Kreistag beschlossenen kostenfreien Laptops und Tablets für die Schüler*innen an den Schulen in Trägerschaft des Kreises.

Besonders freut es uns, dass wir allen Schüler*innen ein kostenloses Ticket für den Bus-ÖPNV, das an 365 Tagen im Jahr in ganz Dithmarschen nutzbar ist, anbieten können. Damit ist Dithmarschen landesweit der einzige Kreis, der ein solches Angebot macht.

Wir schaffen als „100%-ee-plus-region“ die Rahmenbedingungen für die Energiewende. Als Energieregion können wir unsere Stärken nur voll entwickeln, wenn wir kooperieren und die sich bietenden Chancen ergreifen. An der Westküste bündelt sich wirtschaftliches Potenzial und wissenschaftliches Know-how. Spannende Projekte wie QUARREE100 oder Hyscale wecken internationales Interesse. 2021 haben wir die „Wasserstoff-Strategie“ und das Netzwerkmanagement für die Umsetzung dieser Strategie auf den Weg gebracht. Auch werden wir in Kooperation mit dem Kreis Steinburg in naher Zukunft für den ÖPNV mit Wasserstoff betriebene Busse beschaffen.

Der Klimaschutz und die Bewahrung der Artenvielfalt sind uns wichtig: Mit den Strategischen Leitlinien „Mehr Wald für Dithmarschen“ streben wir das Ziel an, jährlich zehn Hektar Neuwald zu pflanzen. Zudem wird das integrierte Klimaschutzkonzept fortgeschrieben und unser Klimaschutzmanagement stößt gemeinsam mit Partnern ein kreisweit einheitliches Mehrwegsystem vor allem für die Gastronomie und Tourismusbetriebe an, um weiteren Verpackungsabfall zu vermeiden. Auch arbeitet der Kreis am Radverkehrskonzept zur Verbesserung der Radinfrastruktur.

Wir wollen die Inklusion und Partizipation voranbringen: Im Frühjahr 2021 haben wir erstmals eine hauptamtliche Beauftrage für Menschen mit Behinderungen eingestellt.
Im Juni 2021 öffnete in den ehemaligen Räumen der Sparkasse Westholstein in Brunsbüttel das Sozialzentrum Süd seine Tore. Für die Themen wie Eingliederungshilfe nach dem SGB IX, Hilfe zum Lebensunterhalt, Hilfe zur Pflege sowie Grundsicherung im Alter und bei voller Erwerbsminderung nach dem SGB XII ist der Kreis als verlässlicher Ansprechpartner jetzt auch räumlich noch näher bei den Menschen. Der Nordbereich wird vom Kreishaus aus abgedeckt.

Erfreulich für die Gesundheitsvorsorge in unserer Region ist die Eröffnung des Ärztezentrums als kommunale Eigeneinrichtung in Brunsbüttel. Nach Büsum, dem bundesweit ersten kommunalen Versorgungszentrum, das 2015 eröffnet wurde und Lunden ist jetzt auch im Süden Dithmarschens noch mehr die ärztliche Versorgung gesichert.
Um auch weiter den Bedarf in der stationären Pflege und Beratung abzudecken, hat die Kreispolitik sich dafür ausgesprochen, den Hospizverein Meldorf jährlich bei den Betriebskosten zu unterstützen.

Besonders der Kulturbetrieb hat unter der Corona-Pandemie gelitten. Und viele von uns haben es vermisst, wieder auf Konzerte oder ins Theater gehen zu können Dagegen wollten wir 2021 etwas tun und ein Zeichen setzen: Wir haben von der Kulturstiftung des Bundes den Zuschlag erhalten für den „Dithmarscher Kultursommer – 6 Wochen 6 Orte“ mit Programm für die ganze Familie. Das kam gut an beim Publikum und den Künstler*innen. Ebenfalls läuft die Kulturprojektförderung weiter.

Auch die Sportvereine haben in der Corona-Zeit schmerzlich vieles vermisst und wir wollen sie weiter unterstützen: Dafür können im neuen Jahr wieder Anträge im Rahmen der Sportstättenförderung gestellt werden.

Die Aufgaben wachsen weiter für den Kreis Dithmarschen: Der ZENSUS, die größte Bevölkerungszählung Deutschlands, kommt auf uns im neuen Jahr zu.
In einer komplexer werdenden Zeit und mit wachsenden Aufgaben ist es wichtig, sich aufeinander verlassen zu können.

Dabei haben wir als Kreisverwaltung immer gut mit der Politik zusammenarbeiten können: Stets wurde fair diskutiert, auch Entscheidungen korrigiert, nachgeschärft und neu angestoßen. Ganz herzlich danken wir den Kreisfraktionen, die sich für die Zukunft Dithmarschens loyal einsetzen.

Auch gilt unser besonderer Dank den vielen haupt- und ehrenamtlich Engagierten, die sich für unsere Gesellschaft stark machen – ob im sozialen Miteinander, bei der gesundheitlichen Versorgung, in den Vereinen oder der Kommunalpolitik. Dithmarschen ist eine vielfältige Gesellschaft, die von einem starken Miteinander geprägt ist. Dieser Zusammenhalt hilft uns auch durch die Pandemie.

Wir wünschen Ihnen besinnliche Weihnachten, ein gutes neues Jahr. Alles Gute und vor allem Gesundheit für Sie und Ihre Angehörigen.


Ihre


Ute Borwieck-Dethlefs

Kreispräsidentin

Kreispräsidentin Ute Borwieck-Dethlefs Foto: Kreis Dithmarschen/Stege

Kreispräsidentin Ute Borwieck-Dethlefs Foto: Kreis Dithmarschen/Stege

und

Landrat Stefan Mohrdieck Foto: Kreis Dithmarschen/Stege

Landrat Stefan Mohrdieck Foto: Kreis Dithmarschen/Stege

Stefan Mohrdieck
Landrat

16.12.2021
Autor/in: Pressestelle
Quelle: Kreis Dithmarschen

Zurück zur Übersicht