Kontakt Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mentoring-Programm Tandem: Chancen für die Fachkräftesicherung in Dithmarschen

HEIDE. Das Mentoring-Programm Tandem eröffnet Chancen: Einerseits profitieren neuzugewanderte Akademiker*innen als Mentees* vom Erfahrungsschatz und den Netzwerken erfahrener Führungs- und Fachkräfte als Mentor*innen beim Berufseinstieg. Außerdem werden langfristig Fachkräfte für die Region gewonnen. Der Kreis Dithmarschen startete 2020 mit dem vom Bund im Rahmen der Demografiewerkstatt Kommunen (DWK) geförderten Projekt. Trotz der Corona-Pandemie konnten Ziele umgesetzt werden: Es sind die ersten Tandems gestartet, berufliche Einstiege erfolgten und es gab einen abschließenden Austausch für die aktiven Mentoring-Tandems der ersten Runde. Ein Schwerpunkt lag im vorherigen Jahr auf der Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Westküste in Heide. Für 2021 sind Kurse für angehende Mentor*innen und Mentees* geplant.

Die Tandems arbeiten gemeinsam daran, die Berufschancen für die Mentees* auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. Schritt für Schritt über mehrere Monate verwirklichen sie die Ziele: Vom Deutschlernen über Weiterbildungen bis zu Praxiserfahrungen und dem ersten Arbeitsvertrag. Mit der Corona-Pandemie kam eine Hürde hinzu: Überwiegend haben Online-Meetings und Telefonate den direkten Austausch ersetzt. Auch der Praxiseinstieg wurde aufgrund der Kontaktbeschränkungen erschwert.

Die Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte des Kreises Dithmarschen Tanja Thießen zieht Bilanz: „Das Programm lebt vom Vertrauen, das sich zwischen den Teilnehmer*innen entwickelt hat. Es ist gelungen, auch unter den erschwerten Rahmenbedingungen in der Corona-Zeit, diese Beziehungen aufzubauen und Berufsziele für die Mentees* zu verwirklichen. Einige Betriebe konnten dank Tandem auch qualifizierte Mitarbeiter*innen gewinnen.“

Mohammed Bahmani nahm als Mentee von August bis Oktober 2020 am Programm teil. Sein Mentor war Andreas Breitkreuz, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie. Bahmani studierte klinische Psychologie B.A. /Master im Internationalen Management im Iran und arbeitete dort in seinem Fachbereich. Nach dem Mentoring-Programm absolvierte er ein Praktikum am Westküstenklinikum Heide. Zurzeit ist er auf Arbeitssuche. Bahmani sagt: „Tandem hat mir sehr geholfen, den deutschen Arbeitsmarkt besser zu verstehen. Und ich habe viel meinem Mentor zu verdanken, den ich auch heute noch um Rat fragen kann.“

Partner Fachhochschule Westküste in Heide

Um das Mentoring-Projekt noch besser an die Erfordernisse der Teilnehmer*innen anpassen zu können, arbeitete Tanja Thießen mit den Wirtschaftspsychologinnen Esther Nauenburg, M.Sc. und Lisa Drescher, M. Sc. vom Westküsteninstitut für Personalmanagement (WinHR), Fachbereich Wirtschaft und Technik, der Fachhochschule Westküste in Heide zusammen. Gemeinsam mit Christina Holst, Sozialarbeiterin im Propädeutikum und Tanja Thießen wurde ein Online-Fragebogen erstellt. Das Propädeutikum bereitet studieninteressierte Flüchtlinge sprachlich auf ein Studium oder eine qualifizierte Tätigkeit in Deutschland vor und gibt zudem Einblicke in das Studienleben an der FH. „Ein großer Teil unserer Kursteilnehmer musste fluchtbedingt das Studium im Heimatland abbrechen und möchte dieses in Deutschland fortsetzen oder verfügt über einen anerkannten Abschluss und benötigt Sprachkenntnisse auf akademischem Niveau, um in Deutschland eine qualifizierte Beschäftigung aufzunehmen“, erläutert Christina Holst.

Prof. Dr. Tim Warszta, Leiter des Westküsteninstituts für Personalmanagement und Wirtschaftspsychologe, betont: „Das Mentoring-Tandem erschließt Potentiale: Einerseits erhalten Fachkräfte aus anderen Herkunftsländern gezielte Hilfe beim Berufseinstieg. Zugleich sensibilisiert das Programm die Unternehmen für eine interkulturelle Öffnung. Diversität und Chancengleichheit sind eine Win-Win-Situation für die regionale Wirtschaft und neuzugezogene Akademiker*innen.“

„Ich freue mich sehr, dass wir durch die Kooperation mit der Fachhochschule Westküste die Bedarfe der Teilnehmenden so gut erfassen konnten“, so Tanja Thießen.

Die Fachhochschule Westküste besitzt eine Außenstelle im Büropark Westküste in Heide (v. l.): Mentee Mohammed Bahmani, Wirtschaftspsychologin Esther Nauenburg, M.Sc, Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte des Kreises Dithmarschen Tanja Thießen und Christina Holst, Sozialarbeiterin im Propädeutikum. Foto: Kreis Dithmarschen

Die Fachhochschule Westküste besitzt eine Außenstelle im Büropark Westküste in Heide (v. l.): Mentee Mohammed Bahmani, Wirtschaftspsychologin Esther Nauenburg, M.Sc, Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte des Kreises Dithmarschen Tanja Thießen und Christina Holst, Sozialarbeiterin im Propädeutikum. Foto: Kreis Dithmarschen

Online-Befragung über Chancen und Erwartungen

Für die Studie wurden 33 Teilnehmende des Propädeutikums in Heide und Schleswig-Holstein zwischen 20 und 50 Jahren befragt. Aus dieser quantitativen Fragebogenerhebung ergaben sich Bedarfe und Handlungsempfehlungen sowie Inhalte für einen Workshop-Katalog zum Thema „Mentor*innenausbildung“ (Mentoring-Leitfaden) mit dem Fokus auf interkulturelle Kompetenz.

Die Erhebung zeigte, dass sich Berufseinsteiger*innen aus anderen Herkunftsländern Informationen darüber wünschen, welche Möglichkeiten mit der aktuellen Ausbildung bzw. dem Studium bestehen würden. Sorgen bereiten würde zum Beispiel, dass die Qualifizierung und die Deutschkenntnisse nicht genügen würden und auch ausländische Abschlüsse von den Unternehmen vor Ort nicht anerkannt werden. Unterstützung wünschten sich die meisten beim Bewerbungsprozess. Auch möchten die Befragten die Chance erhalten, sich mit Leistungen im Unternehmen einbringen zu können, u.a. mit Praktika. Viele Teilnehmer*innen schätzen den offenen Austausch über ihre Sorgen und Wünsche sowie das Gefühl, nicht alleine mit den Problemen zu sein.

Die Erhebung zeigte vor allem, dass gezielte und individuelle Unterstützung dabei helfen kann, motiviert und erfolgreich die berufliche Zukunft gestalten zu können. Dafür bietet das Mentoring-Projekt genügend Flexibilität, um individuell helfen zu können.

Das Mentoring-Projekt Tandem in 2021

Auch für 2021 sind weitere Veranstaltungen geplant. Im Angebot sind vom 4. bis 6. Juni 2021 jeweils 1 Tages-Workshops für Mentor*innen und Mentees*, die die Teilnehmenden auf das Mentoring-Tandem vorbereiten und offene Fragen beantworten.

Die Workshops werden von der interkulturellen Trainerin Dr. Imke Lode von Lindengrün ausgeführt. Ob in digitaler Form oder als Präsenzseminar in Heide – dies richtet sich nach den zukünftigen Corona-Rahmenbedingungen. Wer als Mentor*in gerne zugewanderte Akademiker*innen beim Einstieg in den Arbeitsmarkt unterstützen, als Unternehmer*in nach qualifizierten Mitarbeiter*innen sucht oder auch als Mentee* in das Programm aufgenommen werden möchte, kann sich bei Tanja Thießen melden unter der Telefonnummer: 0160 - 931 853 92 oder per E-Mail: tanja.thiessen@dithmarschen.de.

30.04.2021
Autor/in: Pressestelle
Quelle: Kreis Dithmarschen

Zurück zur Übersicht