Kontakt Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Richtfest des Erweiterungsbaus am Dithmarscher Landesmuseum

MELDORF. Der Rohbau des Eingangsgebäudes an der Domstraße steht und wird zukünftig Besucher*innen des Dithmarscher Landesmuseums willkommen heißen. Im April 2022 war die Grundsteinlegung des Erweiterungsbaus. Mit dem Richtfest am 11. November 2022 wurde ein weiterer Meilenstein zur Attraktivierung und energetischen Sanierung des Dithmarscher Landesmuseums in Meldorf erreicht.

Kreispräsidentin Ute Borwieck-Dethlefs sagte zum Richtfest: „Mit dem Rohbau des Eingangsgebäudes wird die Erneuerung des Dithmarscher Landesmuseums immer sichtbarer. Damit wächst auch unsere Vorfreude auf die Wiedereröffnung unseres kulturellen und historischen Zentrums für Dithmarschen. Besonders danke ich allen am Bau beteiligten Gewerken, dem Architekturbüro und der Bauleitung für ihre Arbeit. Mein Dank gilt auch der Kreispolitik und dem Land, die dieses große und wichtige Investitionsprojekt unterstützen.“

Das Projekt gliedert sich in zwei Abschnitte.

Im ersten Teil geht es um den Neubau und die energetische Sanierung der Bestandsgebäude. Zum Gebäudeensemble zählen die ehemalige Gelehrtenschule, der Anbau von 1924 und das älteste Gebäude von 1896.

Bei dem Neubau handelt es sich um den Haupteingang, der statt von der Bütjestraße zukünftig über die Domstraße erreicht werden kann. Der dreigeschossige Neubau umfasst folgende Einheiten: Im Keller werden sich die Garderoben, barrierefreie Sanitäranlagen und Schließfächer befinden. Der Empfangsbereich, Museumsshop und ein Veranstaltungsraum für rund hundert Personen liegen im Erdgeschoss. Über das erste Obergeschoss wird der Neubau mit den Bestandsgebäuden verbunden, und es wird einen Sonderausstellungsraum geben. Auch soll im Neubau ein Fahrstuhl für Barrierefreiheit sorgen.

Das Teilprojekt „energetische Sanierung des Dithmarscher Landesmuseums“ ist im Wesentlichen abgeschlossen. So wurden die Außenmauern der ehemaligen Gelehrtenschule abgedichtet und gedämmt. Im Keller wurde eine Horizontalsprerre unterhalb der Innen- und Außenwände eingebracht. Der Fußboden wurde isoliert. Ein Schwerpunkt liegt jetzt unter anderem auf den Elektro-, Heizungs-, Sanitär-, Lüftungs- und Kältearbeiten.

Im zweiten Teil geht es nicht nur um den Bau, sondern insbesondere auch um die konzeptionelle Arbeit. So wird am Konzept für die zukünftige Dauerausstellung gearbeitet. Dabei sollen digitale und interaktive Elemente sowie weitere Vermittlungsangebote einbezogen werden. Auch die Sammlungen werden unter gegenwärtigen gestalterischen Aspekten und mit verstärktem Medieneinsatz neu präsentiert. Mit der Neukonzipierung etabliert sich das Museum außerdem weiter als attraktives Ganzjahres-Angebot.

Förderung und Finanzierung

Die Umgestaltung fördert das Land mit 3.374.680 Euro aus EFRE-Mitteln. 899.204 Euro gibt es für die energetische Sanierung der alten Museumsgebäude, unter anderem für neue Fenster und Elektro-, Heizungs- und Lüftungsanlagen. Auch diese Förderung stammt aus EFRE-Mitteln des Landesprogramms Wirtschaft.

Insgesamt ist für die Attraktivierung und energetische Sanierung des Dithmarscher Landesmuseums mit Gesamtkosten in Höhe von rund 11,4 Millionen Euro auszugehen.


Start der Arbeiten im Frühjahr 2016

Die Arbeiten am Dithmarscher Landesmuseum erstrecken sich über mehrere Jahre: Auf der Grundlage des Gutachtens der Erlebniskontor Bremen GmbH hat der Kreis Dithmarschen im Frühjahr 2016 die Weichen für eine Attraktivierung und energetische Sanierung des Dithmarscher Landesmuseums gestellt. Mit entsprechenden Konzepten hat sich der Kreis an dem zweistufigen Ideenwettbewerb der Integrierten Territorialen Investitionen „Tourismus- und Energiekompetenzregion Westküste“ (ITI Westküste) im Rahmen des Landesprogramms Wirtschaft beworben. Mitte 2018 hat das Land Schleswig-Holstein die eingereichten Vorhaben für eine Förderung im Rahmen der ITI Westküste aus Mitteln des EFRE ausgewählt. 2019 wurde das Studio Andreas Heller GmbH, Architects & Designers, Hamburg mit der Planung beauftragt.

Seit Ende 2020 ist das Museum wegen der Umbauarbeiten geschlossen. Die Wiedereröffnung ist im zweiten Quartal 2023 geplant.

Über das Dithmarscher Landesmuseum

Das Dithmarscher Landesmuseum wurde 1872 als „Museum dithmarsischer Alterthümer“ gegründet. Es besitzt mit dem Nordflügel von 1896 den ältesten erhaltenden Museumszweckbau Schleswig-Holsteins. Das Gebäudeensemble (ehemalige Gelehrtenschule, der Anbau von 1924 und das Gebäude von 1896) steht aufgrund seiner kulturgeschichtlichen Bedeutung unter Denkmalschutz. Das Museum beherbergt Sammlungen zur Landeskunde, Geschichte und Kulturgeschichte Dithmarschens und organisiert Schauen zeitgenössischer Künstler*innen und Kulturevents. Auch pflegt das DLM Kooperationen und engagiert sich in der Museumspädagogik. Das DLM gehört dem Dachverband „Dithmarscher Museumslandschaft“ an. Darüber hinaus ist das Landesmuseum Mitglied im Deutschen Museumsbund und Museumsverband Schleswig-Holstein/Hamburg.

Richtfest_DLM3

11.11.2022

Zurück zur Übersicht