Kontakt Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Szenische Lesung: Carsten Niebuhr in Frankfurt am Main

MELDORF/FRANKFURT A. M. Nachdem die Ausstellung „Carsten Niebuhrs Arabische Reise: Abenteuer und Archäologie im 18. Jahrhundert“ im November 2021 bereits im Meldorfer Dom gezeigt wurde, machte sie vom 10. bis 27. Mai 2022 Station in Frankfurt am Main. Die Schau entstand in Kooperation zwischen dem Institut Vorderasiatische Archäologie der Goethe-Universität Frankfurt und dem Dithmarscher Landesmuseum. Anlässlich der Eröffnung veranstalteten Ursel Burmeister und Dr. Dieter Stein eine szenische Lesung im Institut für Vorderasiatische und Klassische Archäologie der Goethe-Universität. Die Schau widmet sich den archäologischen Beobachtungen des Orient-Forschers und Kartografen Carsten Niebuhr (1733-1815) aus Meldorf. Er beteiligte sich an einer mehrjährigen Expedition in den arabischen und vorderasiatischen Raum. Seine Erfahrungen und Forschungsergebnisse hielt er in seinem Werk „Reisebeschreibung nach Arabien und andern umliegenden Ländern“ fest.

Institutsleiter Prof. Dr. Dirk Wicke führte mit der Dozentin Dr. Stephanie Döpper durch den Abend. Ursel Burmeister und Dr. Dieter Stein hatten sich in Carsten Niebuhr in arabischer Tracht und dessen Frau Christiane Sophie verwandelt: Er trug arabische Tracht, sie bürgerliche Kleidung der Zeit um 1800. Die sehr gut besuchte szenische Lesung fand großen Beifall und leitete über zu einer lebhaften und fachlichen Diskussion.

Bereits Alexander von Humboldt berief sich auf Niebuhrs weltoffenes und tolerantes Vorbild. Denn Carsten Niebuhr ließ sich auf die Gewohnheiten und Lebensweisen der orientalischen Bevölkerung ein und lernte deren Sprachen.

Die Ausstellung entstand in Teamarbeit: Student*innen eines Seminars der Vorderasiatischen Archäologie der Goethe-Universität haben unter der Leitung der Dozentin Stephanie Döpper gemeinsam mit der Museumspädagogin des Dithmarscher Landesmuseums Katja Thode die Schau konzipiert. Der Schwerpunkt lag auf die archäologischen Beobachtungen Carsten Niebuhrs. Passend zur Ausstellung entwickelte Ursel Burmeister die szenische Lesung und hat sie gemeinsam mit Dr. Dieter Stein vorgetragen. In Meldorf fand zusätzlich eine kulinarische Begleitung in der „Brasserie & Restaurant V“ statt, die aufgrund der Begebenheiten in Frankfurt am Main nicht veranstaltet wurde.

Ursel Burmeister beschäftigt sich bereits seit längerer Zeit mit Carsten Niebuhr und bietet unter anderem Stadtführungen zu ihm an. Gemeinsam mit Dr. Dieter Stein hat sie bereits vor einigen Jahren eine Lesung zum Orient-Forscher erarbeitet und vorgetragen.

Ausstellungseröffnung »Carsten Niebuhrs Arabische Reise: Abenteuer und Archäologie im Orient« in Frankfurt am Main: Ursel Burmeister und Dieter Stein hatten sich in Carsten Niebuhr in arabischer Tracht und dessen Frau Christiane Sophie in bürgerlicher Kleidung der Zeit um 1800 verwandelt. Foto: Irini Biezefeld/ Maria Pia Maiorano

Ausstellungseröffnung »Carsten Niebuhrs Arabische Reise: Abenteuer und Archäologie im Orient« in Frankfurt am Main: Ursel Burmeister und Dieter Stein hatten sich in Carsten Niebuhr in arabischer Tracht und dessen Frau Christiane Sophie in bürgerlicher Kleidung der Zeit um 1800 verwandelt. Foto: Irini Biezefeld/ Maria Pia Maiorano
11.07.2022
Autor/in: Pressestelle
Quelle: Kreis Dithmarschen

Zurück zur Übersicht