Kontakt Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung zum Schutz gegen die Hochpathogene Aviäre Influenza

HEIDE. Am 05.10.2022 hat der Landrat des Kreises Rendsburg-Eckernförde den Ausbruch der Hochpathogenen Aviären Influenza (HPAI, Geflügelpest) in einem Betrieb mit gehaltenem Geflügel in der Gemeinde Tackesdorf amtlich bestätigt. Zur Bekämpfung der Tierseuche ist um den Ort des Seuchenausbruchs eine Sperrzone einzurichten, die aus einer inneren Schutzzone mit einem Mindestradius von 3 km und einer äußeren Überwachungszone mit einem Mindestradius von 10 km besteht. Die Schutz- und Überwachungszone erstreckt sich vorliegend anteilig auf das Gebiet des Kreises Dithmarschen.

Die Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung zum Schutz gegen die Hochpathogene Aviäre Influenza (HPAI, Geflügelpest) tritt am 07. Oktober 2022 in Kraft. Sie regelt insbesondere die Sperrzonen (3 km Schutzzone und 10 km Überwachungszone) sowie tabellarisch aufgelistet die innerhalb dieser Sperrzonen geltenden Präventionsmaßnahmen. Die Sperrzonen erstrecken sich über Dithmarschen hinaus in den Nachbarkreis Rendsburg-Eckernförde. Die Allgemeinverfügung mit digitalem Kartenmaterial zu den Gebietskulissen ist offiziell bekanntgemacht im Internet unter https://www.dithmarschen.de/Neues-erfahren/Amtliche-Bekanntmachungen/.

Interaktive Karte der Geflügelpest-Schutzzonen

06.10.2022

Zurück zur Übersicht