Kontakt Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

ZENSUS 2022: 250 bis 300 Erhebungsbeauftragte für den Kreis Dithmarschen gesucht

Zur Vorbereitung auf den ZENSUS 2022 sind in Hamburg und Schleswig-Holstein 16 Erhebungsstellen eingerichtet worden. Diese unterstützen das Statistikamt Nord bei der Durchführung der umfangreichsten Bevölkerungszählung Deutschlands. Dazu zählt auch die Anwerbung, Schulung und Koordination von Interviewerinnen und Interviewern (sog. Erhebungsbeauftragten), welche die persönlichen Befragungen der Auskunftspflichtigen durchführen. Im Kreis Dithmarschen leitet Ilka Berger-Pätau die Erhebungsstelle.

Mit dem ZENSUS 2022 wird europaweit ermittelt, wie viele Menschen in den verschiedenen Ländern leben, wie sie wohnen und arbeiten. In Deutschland ist der ZENSUS 2022 eine registergestützte Bevölkerungszählung, die durch eine Stichprobe ergänzt und mit einer Gebäude- und Wohnungszählung kombiniert wird.

Ilka Berger-Pätau: „Ab dem ZENSUS-Stichtag am 15. Mai 2022 werden in ganz Deutschland Befragungen in Privathaushalten und Wohnheimen durchgeführt. Im Kreis Dithmarschen werden voraussichtlich 250 bis 300 Helferinnen und Helfer benötigt. Bewerbungen über das Internetportal des Statistikamtes Nord unter www.statistik-nord.de/zensus-eb sind ab sofort willkommen.“

Voraussetzungen für die Tätigkeit als interviewende Person sind Volljährigkeit, Zuverlässigkeit und Verschwiegenheit. Die Tätigkeit wird ehrenamtlich ausgeübt und kann zeitlich flexibel eingeteilt werden. Es wird eine Aufwandsentschädigung je nach Anzahl der aufgesuchten Anschriften und befragten Personen gezahlt. Aus Datenschutzgründen dürfen die Erhebungsbeauftragten nicht in unmittelbarer Nähe ihrer Wohnung eingesetzt werden. Zudem dürfen sie die aus ihrer Tätigkeit gewonnenen Erkenntnisse über Auskunftspflichtige zu keinem Zeitpunkt für andere Zwecke als den ZENSUS verwenden.

Die erhobenen Daten werden strikt geheim gehalten. Nach dem geltenden Rückspielverbot ist dabei sicherzustellen, dass die erhobenen Angaben nicht für andere als statistische Zwecke verwendet werden. Die statistische Geheimhaltung erfordert besondere Schutzmaßnahmen für den Zugriff auf die erhobenen Daten. Daher werden die Erhebungsstellen räumlich, organisatorisch und personell von anderen Verwaltungsstellen getrennt. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Interviewerinnen und Interviewer unterliegen dem Datengeheimnis und der statistischen Geheimhaltungspflicht.

Umfangreiche Beschreibungen der Aufgaben als Interviewerin oder Interviewer sind auf der Internetseite des Statistikamtes Nord zu finden. Interessierten steht hier ein Kontaktformular (www.statistik-nord.de/zensus-eb) zur Verfügung. Die Angaben hieraus werden nach Angabe des Wunscheinsatzortes direkt an die zuständige lokale Erhebungsstelle übermittelt.

Weitere ausführliche Informationen zum ZENSUS 2022 sind auf der Webseite des Statistikamtes Nord www.statistik-nord.de sowie unter www.zensus2022.de verfügbar.

Die Erhebungsstelle des Kreises Dithmarschen in der Rungholtstraße 9 in Heide ist telefonisch zu erreichen unter der Rufnummer 0481 – 97 5300 sowie per E-Mail unter zensus@ehst-kreis-dithmarschen.landsh.de.

(v.l.) Ilka Berger-Pätau, Leiterin ZENSUS-Erhebungsstelle Kreis Dithmarschen, und ihre Stellvertreterin Wiebke Klauenberg vor dem Büropark Westküste in der Rungholtstraße Foto: Kreis Dithmarschen

(v.l.) Ilka Berger-Pätau, Leiterin ZENSUS-Erhebungsstelle Kreis Dithmarschen, und ihre Stellvertreterin Wiebke Klauenberg vor dem Büropark Westküste in der Rungholtstraße Foto: Kreis Dithmarschen

15.11.2021
Autor/in: Pressestelle
Quelle: Kreis Dithmarschen

Zurück zur Übersicht