Kontakt Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Das Beratungsmobil Demenz kommt nach Dithmarschen

HEIDE. Aktuell leben circa 62.000 Einwohner*innen mit einer Demenz in Schleswig-Holstein. Die Zahlen steigen jährlich und der Bedarf nach Hilfe wächst. Hier möchte das Beratungsmobil Demenz der Alzheimer Gesellschaft SH e.V. ansetzen. Der Bus fährt in den nächsten zweieinhalb Jahren zunächst die Kreise Dithmarschen, Herzogtum-Lauenburg und Plön an. Landesweit startete die Aktion am 4. Mai 2021 im Kreis Dithmarschen am Kreishaus in Heide mit Renate Agnes Dümchen, Leiterin des Geschäftsbereichs Familie, Soziales, Gesundheit des Kreises Dithmarschen, Ralf Labinsky, Vorsitzender der Alzheimer Gesellschaft Schleswig-Holstein und den Beraterinnen vom Kompetenzzentrum Demenz, Anne Brandt sowie Silke Steinke und Kerstin Magnussen vom Pflegestützpunkt im Kreis Dithmarschen.

Renate Agnes Dümchen begrüßte die Gäste: „Ich freue mich sehr, dass das Beratungsmobil in Dithmarschen startet. In unserem Kreis haben wir eine hohen Anteil von Menschen in der nachberuflichen Phase. Auch wenn wir wissen, dass Demenz nicht nur im höheren Alter auftreten kann, sind doch ältere Mitbürger*innen öfters betroffen. Das Beratungsmobil Demenz schlägt dabei neue Wege ein: Dezentral und flexibel können viele Menschen erreicht werden. Besonders danke ich der Alzheimer Gesellschaft für dieses kompetente und lebensnahe Angebot.“

Ralf Labinsky, Vorsitzender der Alzheimer Gesellschaft SH, ergänzte: „Gerade im ländlichen Raum in Schleswig-Holstein ist die Beratungsstruktur ausbaufähig. Mit dem Beratungsmobil wollen wir diese Versorgungslücke schließen. Außerdem haben wir auch die Chance, weitere Zielgruppen anzusprechen und schaffen Zugang zu weiterführenden Hilfen.“

Der landesweite Auftakt des Beratungsangebotes war am 4. Mai 2021, Kreishaus in Heide (v. l.): In der hinteren Reihe stehen Anne Brandt und Silke Steinke vom Kompetenzzentrum Demenz, in der vorderen Reihe sind Ralf Labinsky, Vorsitzender der Alzheimer Gesellschaft Schleswig-Holstein, Renate Agnes Dümchen, Leiterin des Geschäftsbereiches Familie, Soziales, Gesundheit des Kreises Dithmarschen und Kerstin Magnussen vom Pflegestützpunkt im Kreis Dithmarschen. Foto: Kreis Dithmarschen

Der landesweite Auftakt des Beratungsangebotes war am 4. Mai 2021, Kreishaus in Heide (v. l.): In der hinteren Reihe stehen Anne Brandt und Silke Steinke vom Kompetenzzentrum Demenz, in der vorderen Reihe sind Ralf Labinsky, Vorsitzender der Alzheimer Gesellschaft Schleswig-Holstein, Renate Agnes Dümchen, Leiterin des Geschäftsbereiches Familie, Soziales, Gesundheit des Kreises Dithmarschen und Kerstin Magnussen vom Pflegestützpunkt im Kreis Dithmarschen. Foto: Kreis Dithmarschen

Das Beratungsmobil Demenz kommt

Die Alzheimer Gesellschaft kommt auf das Land und zu den Menschen. Fachkräfte begleiten Erkrankte und ihre Angehörigen psychosozial und wohnortnah. Zur Beratung können alle Personen kommen, die Fragen und Anliegen zu den Themen Vergesslichkeit und Demenz haben. Ziel ist es, die Lebenssituation von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen in ländlichen Regionen Schleswig-Holsteins zu verbessern.

Komfort und Barrierefreiheit sind dem Beratungsteam wichtig: Das Beratungsmobil besitzt eine Rollstuhlrampe. Darüber hinaus verfügt der Bus über drei Sitzplätze und eine Heizung.

„Die Akteur*innen vor Ort wie der Pflegestützpunkt im Kreis Dithmarschen und die Kommunen waren uns gegenüber sehr aufgeschlossen und hilfsbereit. So konnten wir auch zügig sehr gute Standorte für das Beratungsmobil finden“, erklärte Anne Brandt vom Kompetenzzentrum Demenz.

Ihre Kollegin Silke Steinke betonte: „Neben der individuellen Beratung möchten wir auch dazu beitragen, mehr über das Thema Demenz aufzuklären. Oft ist die Erkrankung noch mit vielen Vorurteilen behaftet und die Betroffenen scheuen sich, Rat zu suchen. Dabei können ihnen Hilfen entgehen, die ihnen zustehen würden.“

Kerstin Magnussen vom Pflegestützpunkt im Kreis Dithmarschen sagte: „In unserer Beratung haben wir die Erfahrung gemacht, dass von unseren Klient*innen auch ein breiteres und flexibleres Beratungsangebot gewünscht wird. Der Bus bietet dafür eine qualitativ hochwertige Ergänzung und ist mit dem bereits bestehenden Service gut vernetzt.“

Silke Steinke vom Kompetenzzentrum Demenz demonstriert den Hebelilft. Foto: Kreis Dithmarschen

Silke Steinke vom Kompetenzzentrum Demenz demonstriert den Hebelilft. Foto: Kreis Dithmarschen

Termine für den Kreis Dithmarschen

Der Bus macht im Kreis Dithmarschen ab Donnerstag, 6. Mai 2021 an folgenden Orten jeweils von 10 bis 16 Uhr (offene Sprechzeiten je 10 bis 12 Uhr) Station: Lunden (Lundener Wochenmarkt, Am Gänsemarkt - wöchentlich, jeweils donnerstags; erster Termin: Donnerstag, 6. Mai), Meldorf (Marktplatz, Südermarkt - wöchentlich, jeweils freitags; erster Termin: Freitag, 7. Mai), Albersdorf (Marktplatz am ZOB, Bürgermeister-Golz-Platz - monatlich, jeweils am dritten Dienstag; erster Termin: Dienstag, 18. Mai), Marne (ZOB Marne monatlich - jeweils am vierten Dienstag; erster Termin: Dienstag, 25. Mai) und Büsum (Ankerplatz am Hafenbecken II - monatlich, jeweils am ersten Dienstag; erster Termin: Dienstag, 1. Juni).

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten unter www.demenzberatung-sh.de. Fragen und Terminvereinbarungen sind auch unter der Rufnummer 040-60926421 möglich.

Das Beratungsmobil Demenz macht im Kreis Dithmarschen an verschiedenen Orten Station. Foto: Kreis Dithmarschen

Das Beratungsmobil Demenz macht im Kreis Dithmarschen an verschiedenen Orten Station. Foto: Kreis Dithmarschen

Projektträger und Förderung

Das Beratungsmobil Demenz wird als Modellprojekt vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren sowie dem Spitzenverband der Pflegekassen gefördert. Die Alzheimer Gesellschaft Schleswig-Holstein e.V. beteiligt sich mit Spendenmitteln der NDR-Benefizaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“. Projektträger ist die Alzheimer Gesellschaft Schleswig-Holstein.

04.05.2021
Autor/in: Pressestelle
Quelle: Kreis Dithmarschen

Zurück zur Übersicht