Kontakt Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Fielmann AG stiftet zwei Gemälde an das Dithmarscher Landesmuseum

HEIDE. Ein vorweihnachtliches Geschenk gab es für das Dithmarscher Landesmuseum von der Fielmann-Stiftung am 2. Dezember 2021 mit zwei Porträts der Heider Kaufmannsfamilie Elvers aus dem 17. Jahrhundert. Da das Landesmuseum aktuell saniert wird, überreichte der stellvertretende Leiter der Fielmann-Filiale Heide Uwe Hamann die Gemälde an die Museumsleiterin Dr. Jutta Müller und die Kreispräsidentin Ute Borwieck-Dethlefs im Kreishaus in Heide. „Sehr herzlich danke ich der Fielmann-Stiftung für die Schenkung und die jahrelange treue Verbindung. Es freut mich sehr, dass das Unternehmen auch während der Pandemie die Museen nicht aus dem Blick verliert und Kulturgüter wertschätzt“, sagt Ute Borwieck-Dethlefs anlässlich der Übergabe.

Dabei handelt es sich um Porträts zweier verstorbener Männer, die 1708 oder kurz darauf Anfang des 18. Jahrhunderts entstanden sind. Laut Aufschrift sind die Porträtierten zwei Mitglieder der Familie Elvers aus Heide, vermutlich Vater und Sohn, die beide im selben Jahr (1708) gestorben sind. Die Innenschriften lauten: „Gest. Ao 1708 Jan Alt 671/2 Jaar Rudolph Elvers Lgvollm. (= Landesgevollmächtigter) und Kaufmann in Heide geb. Ao 1640 Aug.“ sowie „Gest. Ao 1708 Aug 31 Jaar Claus Elvers Kfmann in Heide geb. Ao 1677 März“.

Der Gattung nach lassen sich die Porträts dem Totengedenken bzw. der Epitathkultur zuordnen. Der Künstler der unsignierten Werke ist bisher unbekannt. Die zwei Ölgemälde stammen aus Privatbesitz.

Dr. Jutta Müller betont: „Die Porträts sind als Epitaphien kulturhistorisch bedeutend. Werke dieser Gattung, besonders auch mit einem unmittelbaren Bezug zu Dithmarschen, haben uns bisher gefehlt und bereichern dank der Stiftung unsere Sammlung.“

Die bekannte Kaufmannsfamilie Elvers war über 200 Jahre in Heide ansässig. Die Familie verdiente ihr Vermögen vor allem mit dem Handel von Tee und Kaffee. Das Haus von 1825 an der Westseite des Marktes, in dem sich heute die Tourist-Information Heide und Umgebung befindet, gehörte der Familie. Nachfahre ist der Kaufmann und Kirchspielbevollmächtigte Jacob Friedrich Elvers (1756-1838). Aufgrund seiner Stiftungen wurden eine Schule und eine Straße in Heide nach ihm benannt.


Fielmann-Stiftung fördert Kunst und Kultur

Seit mehreren Jahren unterstützt die Fielmann-Stiftung das Dithmarscher Landesmuseum mit Ankäufen wie zuletzt im Frühjahr 2019 ein Ölgemälde der Malerin und Wesselburener Ehrenbürgerin Ottilie Reylaender (1882 – 1965). Weitere Schenkungen sind zum Beispiel das Gemälde „Winterlandschaft“ von Adolf von Horsten, die Negativ-Glasplatten des Fotografen Thomas Backens, der Dithmarscher Renaissanceschrank aus dem 17. Jahrhundert, Modelle und Skizzen der Skulptur „Zeitmaschine“ von Dieter Koswig und Porträts der Familie des Königlich Dänischen Kanzleirates Hansen aus dem 18. Jahrhundert.

Fielmann fördert Stadt- und Heimatmuseen, Kreis- und Stadtarchive, Geschichts- und Fördervereine regionaler Sammlungen sowie Kulturinstitutionen unterschiedlichster Art und vielfältigster Ausrichtung in Schleswig-Holstein. Dabei stiftet die Fielmann AG ausgewählte Exponate und ermöglicht Restaurierungen. Auch berät die Fielmann AG kleine, ehrenamtlich geführte Heimatmuseen in Zusammenarbeit mit dem Museumsverband. Deutschlandweit unterstützt die Fielmann AG über 200 Museen, davon rund 100 in Schleswig-Holstein.

Vorweihnachtliches Geschenk von der Fielmann AG für das Dithmarscher Landesmuseum (v.l.): Kreispräsidentin Ute Borwieck-Dethlefs, der stellvertretende Leiter der Fielmann-Filiale Heide Uwe Hamann und Museumsleiterin Dr. Jutta Müller. Foto: Kreis Dithmarschen

Vorweihnachtliches Geschenk von der Fielmann AG für das Dithmarscher Landesmuseum (v.l.): Kreispräsidentin Ute Borwieck-Dethlefs, der stellvertretende Leiter der Fielmann-Filiale Heide Uwe Hamann und Museumsleiterin Dr. Jutta Müller. Foto: Kreis Dithmarschen


02.12.2021
Autor/in: Pressestelle
Quelle: Kreis Dithmarschen

Zurück zur Übersicht