Auszug - Einwohnerinnen- und Einwohnerfragestunde  

Sitzung des Kreistages des Kreises Dithmarschen
TOP: Ö 4
Gremium: Kreistag des Kreises Dithmarschen Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 13.06.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:00 - 21:34 Anlass: Sitzung
Raum: Kreistagssitzungssaal
Ort: Stettiner Straße 30, 25746 Heide
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis

Zu Wort meldet sich Frau Dr. Annegret Sonderkamp aus Heide. Zum Thema Austritt aus der Gesellschaft Schleswig-Holsteinische Landestheater und Sinfonieorchester GmbH wendet sich Frau Dr. Sonderkamp mit verschiedenen Fragen an die Fraktionen von CDU und FDP.

 

Weiterhin meldet sich Frau Meike Rath aus Neufelderkoog zu Wort und erläutert, dass sich die Fahrplanänderungen, die an der Buslinie 2590 „Neufeld – Marne“ vorgenommen wurden, negativ auf die Schüler*innenbeförderung  und auch andere Nutzer*innen auswirke. Sie habe bereits 222 Unterschriften von Betroffenen gesammelt und sie möchte wissen, warum sich der Fahrplan so negativ für die Fahrgäste verändert habe.

 

Frau Meta Kloss aus Heide wendet sich ebenfalls mit einer Frage zum Austritt des Kreises Dithmarschen aus der Schleswig-Holsteinische Landestheater und Sinfonieorchester GmbH an das Plenum.

 

Herr Ingo Wichmann aus Delve erläutert, dass am 14.06.2019 in Delve Sperrmüllabfuhr sei. Seit Tagen seien bereits „Sperrmüll-Fledderer“ im Ort unterwegs. Seine Frage lautet, ob der Kreis Dithmarschen Möglichkeiten sehe, das Sperrmüll-Abfuhrsystem zu ändern.

 

Die Kreispräsidentin bedankt sich bei den Einwohner*innen und erklärt, dass die Fragen zum Austritt aus der Gesellschaft Schleswig-Holsteinisches Landestheater und Sinfonieorchester GmbH unter dem Tagesordnungspunkt 9 beantwortet werden.

 

Herr Leitender Kreisverwaltungsdirektor (LKVD) Rüsen beantwortet die Frage von Herrn Wichmann und weist darauf hin, dass beabsichtigt sei, die Sperrmüll-Abfuhr auf ein Abrufsystem umzustellen. Hierfür habe sich der Agrar- und Umweltausschuss im Rahmen der Beratung zum neuen Abfallwirtschaftskonzept ausgesprochen. Der Zeitpunkt sei jedoch noch nicht festgelegt.

 

Auf die Frage von Frau Rath antwortet Herr Rüsen, dass die SVG Südwestholstein ÖPNV-Verwaltungsgemeinschaft gemeinsam mit dem Verkehrsunternehmen nach Lösungsmöglichkeiten für die Schüler*innen aus dem Bereich Neufeld suche. Bei der Überplanung von Buslinien zur Optimierung des Gesamtangebots werde stets versucht, keine Nachteile für Nutzer*innen zu erzeugen. Dies gelinge leider nicht immer.