Auszug - Begrüßung der neuen Mitglieder  

Sitzung des Kreisseniorenbeirates
TOP: Ö 3
Gremium: Kreisseniorenbeirat Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 02.06.2021 Status: öffentlich
Zeit: 15:01 - 16:41 Anlass: Sitzung
Raum: Kreistagssitzungssaal
Ort: Stettiner Straße 30, 25746 Heide
 
Wortprotokoll

 Vorsitzender Dahleke begrüßt den neu gewählten Vorsitzenden des Seniorenbeirates Brunsbüttel, Horst Mussehl, und seinen Stellvertreter, Michael Möge, in der Runde des Beirates. Beide stellen sich vor und berichten über erste Vorhaben, zu denen ein Radwegekonzept für Brunsbüttel gehört. Weiter geben sie einen Sachstand zu ihrem Vorhaben, die Stellung des Beirates gegenüber Verwaltung und Politik zu stärken. Sie sehen sich auf einem guten Weg.

 

Im Zuge dieses Tagesordnungspunktes gibt Vorsitzender der Beauftragten für Menschen mit Behinderungen des Kreises Dithmarschen, Marie-Elisabeth Zachow, und dem Ehrenamtskoordinator/Kümmerer der Gemeinde Hennstedt, Otto Beeck, Gelegenheit, sich vorzustellen.

 

Frau Zachow ist Sonderpädagogin und schildert kurz ihren beruflichen Werdegang. Ihr vorrangiges Anliegen ist der Abbau von Barrieren in Dithmarschen. Sie hat ihren Sitz im Kreishaus und bittet, sie bei Barrieren zu informieren.

Im Rahmen ihrer Vorstellung kommt die schlechte Akustik im Kreistagssaal zur Sprache. Aus dem Beirat heraus wird angeregt, den Saal akustisch so aufzurüsten, dass das gesprochene Wort auch im Zuschauerbereich gut wahrgenommen werden kann. Kreistagsabgeordneter Bruhn nimmt dazu Stellung. Er führt aus, dass das Problem der Politik durchaus bekannt sei, es aber kurzfristig wegen der anstehenden Sanierung und des Denkmalschutzes keine Lösung geben wird. Es werde aber etwas geschehen. Er werde den Wunsch weitertragen.

Behindertenbeauftragte Zachow drängt angesichts der bevorstehenden langen Sanierungszeit auf eine Zwischenlösung.

 

Die Runde spricht sich einstimmig für einen Antrag auf zeitnahe Verbesserung der akustischen Situation im Kreistagssaal aus.

 

Anschließend stellt sich der Ehrenamtskoordinator und Kümmerer der Gemeinde Hennstedt unter Nutzung einer PowerPoint-Präsentation vor. Es gebe in Schleswig-Holstein inzwischen in vielen Orten „Kümmerer“, die als Mittler zwischen Bürgern und Politik/Verwaltung, aber auch darüber hinaus wirkten. Die Aufgabenkreise richteten sich dabei je nach den örtlichen Gegebenheiten und Wünschen der jeweiligen Gemeinde. Sein Betätigungsfeld ist breit angelegt und vielfältig. Er beantwortet die Fragen zu seiner Tätigkeit und stellt zusätzlich den Markttreff „Inne Merrn“ und das dahinterliegende Konzept vor.

Weiter berichtet er über „Efa“, eine ehrenamtlich betriebene Möglichkeit, mit Bus oder E-Pkw an Einkaufsfahrten, Gesundheitsfahrten etc. teilzunehmen. Auslöser waren die schlechten Busverbindungen in der Region. Die Fahrzeuge wurden umfangreich gesponsort, die Gemeinde trägt die Kosten und das unternehmerische Risiko. Die Beförderung geschieht unentgeltlich und ist damit nicht gewerblich. Es gibt ca. 20 Fahrer und 2 Disponenten. Auf eine internetbasierte Buchungsplattform wird verzichtet, weil dadurch zu viele ältere Mitmenschen ausgegrenzt würden. Eine Beförderung von Behinderten ist als Auflage untersagt.

In der Runde entwickelt sich eine rege Diskussion um Einzelheiten, auch im Vergleich zum Angebot der Nachbarschaftshilfe Büsum-Wesselburen e. V.

Die Präsentation ist angehängt. 

 

Beschluss:

Vorsitzender Dahleke wird beauftragt, die zeitnahe Verbesserung der akustischen Situation im Kreistagssitzungssaal zu beantragen.

 

Stimmenverhältnis: einstimmig

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Präsentation Kümmerer Hennstedt (1062 KB)