Auszug - Vorstellung Freundeskreis Hospiz Dithmarschen e.V.  

Sitzung des Ausschusses für Soziales, Gesundheit und Sport
TOP: Ö 4
Gremium: Ausschuss für Soziales, Gesundheit und Sport Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 17.06.2021 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:30 - 19:30 Anlass: Sitzung
Raum: Kreistagssitzungssaal
Ort: Stettiner Straße 30, 25746 Heide
 
Wortprotokoll

Herr Dr. Tilman von Spiegel und Herr Harald Stender stellen das Projekt des neu geplanten Hoszip ausführlich vor. Geschaffen werden soll ein stationäres Hospiz mit 12 Plätzen und Mitunterbringungsmöglichkeit von Begleitpersonen. Dargestellt werden die Zielsetzung, der aktuelle Stand sowie die nächsten Schritte. Ferner werden das Grundstück, erste Entwürfe des Architekturbüros sowie der Businessplan vorgestellt.

 

Es wird mitgeteilt, dass unter Berücksichtigung der Nachbarkreise, dieses Hospiz eine Lücke im Versorgungsnetz schließen würde.

 

Herr Dr. Tilman von Spiegel sowie Herr Harald Stender bitten den Kreis Dithmarschen um (finanzielle) Unterstützung, um das Projekt weiter vorantreiben zu können.

 

Einzelne Ausschussmitglieder stellen im Anschluss an den Vortrag noch Fragen.

 

Frau Herkenrath erkundigt sich, warum lediglich mit einer 80 %-Auslastung gerechnet wird. Hierzu wird mitgeteilt, dass ein Notfallplatz immer vorgehalten werden solle. Ferner erkundigt sie sich, wer entsprechende Mitgestellschafter*innen sein könnten. Es wird mitgeteilt, dass dies z.B. die Diakonie Kropp, der Kirchenkreis Dithmarschen, die Johanniter sowie verschiedene Fördervereine sein könnten. Eine kommunale Beteiligung ist machbar, jedoch sind hier die Hürden groß. Herr Dr. von Spiegel würde sich eine Beteiligung der Stiftung Mensch wünschen. Ferner fragt Frau Herkenrath an, wie andere Hospize mit finanziellen Defiziten umgehen würden. Hierzu wird entgegnet, dass diese mit Spenden, Erbschaften oder auch Unterstützung durch Firmen kompensiert werden.

 

Herr Bruhn erkundigt sich, ob eine Photovoltaikanlage geplant ist. Hierzu teilt Herr Stender mit, dass eine solche Anlage in Planung ist und auch über Fernwärme derzeit nachgedacht wird.

 

Herr Martin schlägt vor, die Kreisumlage zu erhöhen, sodass alle Gemeinden für diese Einrichtung zahlen müssten. Hierzu wird mitgeteilt, dass dies auf wenig Akzeptanz stoßen würde. Ferner erkundigt sich Herr Martin danach, ob den vielen Ehrenamtlern Ausbildungs- und Fahrtkosten erstattet werden. Hierzu teilt Herr Dr. von Spiegel mit, dass dies möglich ist, jedoch wenig in Anspruch genommen werde.    

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Vorstellung Hospiz - Sitzung Ausschuss 17.06.2021 (3504 KB)