Auszug - Haushaltsplan 2022  

Sitzung des Wirtschaftsausschusses
TOP: Ö 10
Gremium: Wirtschaftsausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 19.10.2021 Status: öffentlich
Zeit: 17:00 - 20:00 Anlass: Sitzung
Raum: Kreistagssitzungssaal
Ort: Stettiner Straße 30, 25746 Heide
2021/1058 Haushaltsplan 2022
     
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
Federführend:Stabsstelle Finanzen Bearbeiter/-in: Seestädt, Uwe
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis

Die Eckdaten des Haushalts 2022 werden von Herrn Stabsstellenleiter Krohn anhand einer PowerPoint-Präsentation (Anlage 3) vorgestellt.

 

Herr LKVD Rüsen ergänzt die Ausführungen speziell zu den wesentlichen Produkten, die in die Zuständigkeit des Wirtschaftsausschusses fallen, und erläutert die größeren Abweichungen.

Des Weiteren stellt er die im Haushaltsplanentwurf (Stellenplan) vorgesehenen Stellenmehrungen (+11,66 VK) und Stellenreduzierung (-5,13 VK) im Geschäftsbereich 2 Bau, Wirtschaft, Ordnung, Umwelt r das Jahr 2022 vor.

 

Herr Kreistagsabgeordneter Drengk stellt eine Zwischenfrage und erkundigt sich nach dem kreisübergreifenden Projekt "Wasserstoffbetriebene Busse in den Kreisen Dithmarschen und Steinburg" (Drucksache: 2020/0883, Kreistagsbeschluss vom 03.12.2020). Nach seinen Worten habe sich der Kreis Steinburg aufgrund aktueller Bedenken mit einem Prüfauftrag aus dem Projekt zurückgezogen und die Evaluierung von Elektrobussen in den Vordergrund gestellt. Er fragt nach, inwieweit sich dieser Aspekt haushaltstechnisch bemerkbar mache.

Herr Ulich nimmt hierzu Stellung. Anfang November seien Termine für die Abstimmung der weiteren Vorgehensweise anberaumt. Den Selbstverwaltungen der Kreise Steinburg und Dithmarschen werde anschließend eine Empfehlung zur Umsetzung vorgelegt (siehe Drucksache 2021/0883-1).

 

Herr LKVD Rüsen führt seinen Vortrag fort.

 

Die Nachfrage von Herrn Kreistagsabgeordneten Poltrock zum aktuellen Personaleinsatz in der Zulassungsstelle wird direkt durch Herrn LKVD Rüsen beantwortet. Herr LKVD Rüsen bezieht sich dabei auf eine Diskussion im Hauptausschuss vom 07.09.2021, in der u. a. der Einsatz einer Zeitarbeitsfirma ins Spiel gebracht wurde. Umgesetzt wurde dagegen eine vom Team mitgetragene Lösung mit zusätzlichen Öffnungszeiten und Personal.

Insgesamt sei der Lösungsansatz, die Öffnungszeiten vorübergehend zusätzlich auf Montag- und Mittwochnachmittag auszuweiten und eine personelle Verstärkung vorzunehmen, dank des engagierten Einsatzes des Teams der Zulassungsstelle, sehr erfolgreich. Die Wartezeit auf einen Termin sei bereits merklich zurückgegangen und betrage momentan 2,1 Arbeitstage. Herr LKVD Rüsen gibt einen Überblick zu den aktuellen Fallzahlen, die im Bereich mit Publikumsverkehr mit durchschnittlich 1.000 Vorgängen pro Kalenderwoche auf einem konstant hohen Niveau bleiben.

 

Weitere Fragen werden aus dem Ausschuss nicht gestellt. Frau Ausschussvorsitzende Kolb lässt über den Beschlussvorschlag abstimmen.

 


 

Stimmen-

verhältnis: einstimmig dafür