Auszug - 1. Nachtragshaushaltsplan 2021  

Sitzung des Finanzausschusses
TOP: Ö 15
Gremium: Finanzausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 01.12.2021 Status: öffentlich
Zeit: 17:00 - 17:32 Anlass: Sitzung
Raum: Kreistagssitzungssaal
Ort: Stettiner Straße 30, 25746 Heide
2021/1088 1. Nachtragshaushaltsplan 2021
     
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:Uwe Seestädt
Federführend:Stabsstelle Finanzen Bearbeiter/-in: Seestädt, Uwe
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis

Herr Krohn erläutert die Vorlage zum Nachtragshaushalt. Basis für die erfolgte ergebniswirksame Nachtragsplanung bildet der Finanzbericht zum 3. Quartal 2020. Hier wurden die größten Planabweichungen ermittelt und in die Aufstellung des Nachtragshaushaltsplanes aufgenommen. Ferner wurde der investive Haushaltsteil überarbeitet, um die vom Innenministerium geforderte Umsetzungsquote von 60 Prozent zu erfüllen. Die geänderten Planungen können dem Entwurf des Nachtragshaushaltsplanes entnommen werden.
Herr Kreistagsabgeordneter Krohn fragt nach, ob die für das Produkt 31400 Eingliederunghilfe ausgewiesen 580.000 Euro, den Mehraufwand in Produkt darstellen und warum die Erträge nicht angepasst wurden. Gleiches gilt für die coronabedingten Mehraufwendungen. Die Beantwortung der Fragen wird im Protokoll erfolgen bzw. zu den coronabedingten Aufwendungen siehe Zusammenstellung unter der Anlage 1 zum Protokoll.

Die Steigerung der Mehraufwendungen im Produkt Eingliederungshilfe stellt den Saldo aus gesteigerten Erträgen und Mehraufwendungen dar. Für den Bereich der Eingliederungshilfe kann von einer Kostenerstattung von rd. 89 Prozent ausgegangen werden. Im Bereich der Jugendhilfe (Produkt 36310) sind durch gestiegene Fallzahlen die Aufwendungen entsprechend angepasst worden. Die Aufwendungen werden vom Kreis getragen, so dass keine Erstattungen eingeplant werden konnten. Der Saldo für das „Corona-Team“ beträgt mit Stand vom 2. Dezember 2021 766.946,28 Euro. Eine Zusammenstellung der Aufwendungen zum Stichtag 02. Dezember 2021 ist diesem Protokoll in der Anlage 1 beigefügt. Hier werden weitere Aufwendungen durch Bereitschaftsdienste usw. entstehen. Die Aufwendungen für die Impfzentren werden zu 100% vom Land erstattet. Es entstehen somit keine Aufwendungen durch den Betrieb der Impfzentren in Heide und Brunsbüttel

 


 

Stimmen-

verhältnis: einstimmig dafür

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Summen Corona-Team 2021 (85 KB)