Drucksache - 2018/0476  

Betreff: Projekt "Dithmarschen blüht auf"
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
Federführend:Fachdienst Bau, Naturschutz und Regionalentwicklung Bearbeiter/-in: Maaßen, Uwe
Beratungsfolge:
Agrar- und Umweltausschuss Beschlussempfehlung an den Kreistag
27.11.2018 
Sitzung des Agrar- und Umweltausschusses geändert beschlossen   
Kreistag des Kreises Dithmarschen Beschlussfassung
06.12.2018 
Sitzung des Kreistages des Kreises Dithmarschen geändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n
Anlagen:
Konzept Projekt Dithmarschen blüht auf  
Projektkosten Dithmarschen blüht auf  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

Die vorgelegte Konzeption zum Projekt „Dithmarschen blüht auf“ wird begrüßt. Das Projekt soll im Jahre 2019 starten und in den Jahren 2020 und 2021 fortgeführt werden, wenn eine 75%ige Förderung aus dem Bundesprogramm Biologische Vielfalt bewilligt wird. Die erforderlichen Haushaltsmittel sind im Rahmen der Haushaltsplanung zur Verfügung zu stellen.


 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

 

Der Kreistag hat in seiner Sitzung am 29.03.2018 den folgenden Beschluss gefasst:

 

"Der Kreis Dithmarschen beteiligt sich an der Aktion "Schleswig-Holstein blüht auf".

Hierzu werden bienen- und insektenfreundliche Blühstreifen auf geeigneten kreiseigenen Flächen und unter Berücksichtigung der Verkehrssicherungspflicht entlang von Kreisstraßen geschaffen.

Zusätzlich wird die Kreisverwaltung beauftragt zu prüfen, inwieweit über das Bündnis Naturschutz ein mehrjähriges Förderprogramm aufgelegt werden kann, so dass es Dithmarscher Landwirten und andere Grundbesitzern ermöglicht wird, Blühflächen an Ackerrandflächen und auf anderen Flächen anzulegen. Ziel muss sein, dass neben den Geldern aus bestehenden Landesprogrammen in Dithmarschen weitere Gelder unbürokratisch zur Verfügung gestellt werden, unabhängig von der Flächengröße."

 

Die Verwaltung hat den Prüfauftrag zusammen mit dem Bündnis Naturschutz aufgegriffen und einen Vorschlag zur Durchführung eines dreijährigen Förderprogramms zur Schaffung von Blühflächen erarbeitet.

 

In der als Anlage 1 beigefügten Projektkonzeption wird zwischen Standorten in Privatgärten, Ackerstandorten sowie Grünlandflächen im öffentlichen Eigentum unterschieden. Das zur Ansaat geeigneter Flächen geeignete Saatgut soll den Grundeigentümern bzw. Nutzungsberechtigten unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden. Es ist an eine dreijährige Projektlaufzeit (2019 - 2021) gedacht.

 

Im Rahmen der Durchführung des Projekts werden beim Bündnis Naturschutz neben den Sachkosten auch Personalkosten entstehen. Während für das Jahr 2019 die Inanspruchnahme einer studentischen Hilfskraft möglich erscheint, wird in den Jahren 2020 und 2021 ein externes Büro einbezogen werden müssen. Eine Kalkulation der Projektkosten ist als Anlage 2 beigefügt.

 

Für das Jahr 2019 besteht die Möglichkeit, die im Zusammenhang mit der dauerhaften Anlage von Blühflächen entstehenden Sachkosten sowie anteiligen Personalkosten aus Ersatzgeldmitteln zu decken. Für den Kreis würde ein Eigenanteil in Höhe von 11.600 Euro verbleiben.

 

Für die Jahre 2020 und 2021 besteht die Möglichkeit, einen Antrag auf eine 75%ige Förderung aus dem Bundesprogramm Biologische Vielfalt zu stellen. Im Falle einer Bewilligung würde für den Kreis für beide Jahre zusammen ein Eigenanteil von 12.475 Euro verbleiben.

 

Auf folgenden kreiseigenen Flächen ist bereits das Anlegen von Blühflächen geplant bzw. umgesetzt worden:

 

Schulgelände Gymnasium Marne           ca. 1.600 qm

Schulgelände Meldorfer Gelehrtenschule    ca.    400 qm

Schulgelände Astrid-Lindgren-Schule     ca. 1.100 qm

Außengelände Kreishaus                 ca. 1.000 qm

Dusenddüwelswarf      ca. 2.400 qm

 

Das Anlegen von Blühstreifen entlang der Kreisstraßen wird in Abstimmung mit dem Landesbetrieb für Straßenbau kritisch gesehen, da Wild an den Straßenrand gelockt werden könnte. Außerdem würde für den Landesbetrieb ein erhöhter Pflegeaufwand entstehen, der mit dem vorhandenen Personal nicht geleistet werden könnte.

 

Über den Projektverlauf ist im Agrar- und Umweltausschuss nach Ablauf von zwei Jahren zu berichten. 


 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Finanzielle Auswirkungen

Ja

X

 

Nein

 

 

 

 

 

 

 

Falls ja:

 

 

 

 

 

Im Haushaltsplan berücksichtigt

Ja

X

2019 ff.

Nein

 

 

 

 

 

 

 

Freiwillige Aufgabe/Maßnahme

Ja

X

 

Nein

 

 

 

 

 

 

 

 

Ergebnisplan/Finanzplan

Produkt-Nr.

55420

Produkt-Name

Naturschutz

 

Ertrag

Euro

Einzahlungen

Euro

 

 

 

 

zusätzlich / neu

 

zusätzlich / neu

 

 

Aufwand

Euro

Auszahlungen

Euro

 

 

 

 

zusätzlich / neu

 

zusätzlich / neu

 

 

 

Saldo

 

Saldo

 

 

Ein negativer Saldo wird finanziert durch:

(Beschreibung der konkreten – strukturellen - Einsparungsmaßnahmen/Mehrerträge)

 

Die erforderlichen Haushaltsmittel werden in den Jahren 2019, 2020 und 2021 bereitgestellt.

 

 

Auswirkung auf Stellenplan

Ja

 

 

Nein

x

 

 

 

 

 

 

 

Stellenmehrbedarf: (z. B. 0,5 VK, EG ___/A___)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen

  1.    Konzept Projekt „Dithmarschen blüht auf“
  2.    Projektkosten „Dithmarschen blüht auf“

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Konzept Projekt Dithmarschen blüht auf (225 KB)      
Anlage 2 2 Projektkosten Dithmarschen blüht auf (180 KB)