Drucksache - 2020/0742  

Betreff: Priorisierung der Bauvorhaben des Kreises Dithmarschen
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
Federführend:LKVD/Geschäftsbereichsleitung Bau, Wirtschaft, Ordnung, Umwelt Bearbeiter/-in:LKVD Rüsen, Christian
Beratungsfolge:
Schul- und Kulturausschuss Beschlussempfehlung an den Kreistag
20.02.2020 
Sitzung des Schul- und Kulturausschusses (offen)   
Hauptausschuss Beschlussempfehlung an den Kreistag
03.03.2020 
Sitzung des Hauptausschusses und des Finanzausschusses ungeändert beschlossen   
Finanzausschuss Beschlussempfehlung an den Kreistag
23.03.2020 
Sitzung des Finanzausschusses - abgesagt -      
Kreistag des Kreises Dithmarschen Abschließende Beschlussfassung
26.03.2020 
Sitzung des Kreistages des Kreises Dithmarschen ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n
Anlagen:
Prioritätenliste Hochbau  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

  1. Der in der Anlage zur Beschlussvorlage dargestellten Priorisierung der Bauvorhaben des Kreises Dithmarschen wird zugestimmt.

 

  1. Die Verwaltung wird beauftragt, die Bauvorhaben in der dargestellten zeitlichen Reihenfolge zu planen und – soweit bereits entsprechende Beschlüsse des Kreistages vorliegen – zu realisieren. Bauvorhaben, über die noch keine Beschlüsse gefasst worden sind, sind von der Verwaltung vorzuplanen und den Kreisgremien zu gegebener Zeit zur Beratung und Beschlussfassung vorzulegen.

 

  1. Für die Umsetzung der in der Anlage dargestellten Bauvorhaben sind folgende zusätzliche Stellen erforderlich:

 

  • 2,0 VK EG 11 (Ingenieur*innen) mit kW-Vermerk 31.12.2021,
  • 1,0 VK EG 11 (Ingenieur*in) mit kW-Vermerk 31.12.2027
  • 1,0 VK EG 6 (Technische Zeichner*in)
  • 1,0 VK EG 10/A 11 (stellvertretende Teamleitung Vergabestelle)

 

Die Stellen sind über den Stellenplan 2020 bereitzustellen. Zur Gewinnung qualifizierten Fachpersonals sind die Stellen unbefristet auszuschreiben. Der sofortigen Ausschreibung dieser Stellen wird zugestimmt.

 

Für die erforderliche verwaltungsmäßige Unterstützung des Sachgebiets Hochbau ist (zunächst) auf eine vorhandene und zurzeit nicht besetzte 0,5 VK EG 8 zurückzugreifen.

 

  1. Über den aktuellen Stand der Umsetzung der Bauvorhaben ist in den jeweils zuständigen Fachausschüssen regelmäßig zu berichten.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

 

  1. Hintergrund

 

Das Sachgebiet Hochbau ist zurzeit mit 4,0 VK Ingenieursstellen ausgestattet, die die Bauvorhaben des Kreises (investive Maßnahmen und größere Bauunterhaltungsmaßnahmen) betreuen. Eine weitere Teilzeitkraft ist zur technischen Bearbeitung im Bereich Denkmalschutz eingesetzt (0,64 VK). Im Bereich der Bauunterhaltung wird das Team durch einen Techniker unterstützt, der kleinere Bauunterhaltungsmaßnahmen bearbeitet (1,0 VK). Ein technischer Zeichner sowie eine anteilige Stelle eines technischen Zeichners (insgesamt 1,25 VK) stehen zur Verfügung. Für den Verwaltungsbereich Hochbau ist eine halbe Stelle (0,5 VK) vorgesehen, die schwerpunktmäßig zuständig ist für Förderanträge, Verwendungsnachweise, Schlüsselverwaltung, Betreuung von Fachverfahren, spezielle Materialbestellungen und Unterstützung in Vergabeverfahren.

 

Aufgrund der Vielzahl der bereits laufenden, beschlossenen oder perspektivisch geplanten Bauvorhaben ist absehbar, dass diese mit dem vorhandenen Personalbestand nicht in der vorgesehenen oder (politisch) gewünschten Zeit sachgerecht bearbeitet werden können. Auch wenn heute bereits bei allen größeren Projekten externe Planungsbüros beauftragt werden, verbleibt für den Kreis als Bauherrn die interne Bauleitung („Bauherrenfunktion“). Eine personelle Verstärkung des Hochbaubereichs ist daher erforderlich.

 

Zu berücksichtigen ist in diesem Zusammenhang, dass zusätzliche Stellen in der aktuellen Arbeitsmarktsituation nicht unbegrenzt ausgebracht werden können. Denn der Stellenmehrbedarf besteht voraussichtlich nur für einige Jahre. Befristet ausgeschriebene Stellen dürften angesichts des bestehenden Fachkräftemangels im Bereich der Hochbauingenieur*innen nicht erfolgreich besetzt werden können. Die zukünftigen Beschäftigten sollten daher eine dauerhafte Perspektive in der Kreisverwaltung Dithmarschen erhalten.

 

Vor diesem Hintergrund sind eine Priorisierung der Bauvorhaben und ein Personalkonzept erforderlich, die den beschriebenen Rahmenbedingungen Rechnung tragen.

 

  1. Aktuelle und bevorstehende Bauvorhaben des Kreises Dithmarschen

 

Nach aktuellem Stand sind folgende laufende, beschlossene oder perspektivisch geplante Bauvorhaben verwaltungsseitig zu bearbeiten:

 

2.1 Neubau BBZ Heide (Baustein des Konzepts BBZ 2020)

 

Beschluss:

KT vom 24.09.2015 (Drucksache 2015/KT/36)

Bauvolumen:

17.810.000 Euro

Aktueller Status:

Rohbau nahezu fertiggestellt

Voraussichtliche Fertigstellung:

Mitte 2021

Voraussichtlicher Maßnahmenabschluss:

Ende 2021

 

 

 

 

 

2.2. Neubau Metallwerkstatt BBZ Meldorf (Baustein des Konzepts BBZ 2020)

 

Beschluss:

KT vom 24.09.2015 (Drucksache 2015/KT/36)

Bauvolumen:

4.950.000 Euro

Aktueller Status:

Rohbau abgeschlossen

Voraussichtliche Fertigstellung:

Ende 2020

Voraussichtlicher Maßnahmenabschluss:

Mitte 2021

 

2.3 Neubau N-Trakt BBZ Meldorf (Baustein des Konzepts BBZ 2020)

 

Beschluss:

KT vom 24.09.2015 (Drucksache 2015/KT/36)

Bauvolumen:

6.875.000 Euro

Aktueller Status:

Grunderwerbsverhandlungen laufen

Voraussichtliche Fertigstellung:

Mitte 2025

Voraussichtlicher Maßnahmenabschluss:

Ende 2025

 

2.4 Erweiterung Tischlerei B-Gebäude BBZ Meldorf (Baustein des Konzepts BBZ 2020)

 

Beschluss:

KT vom 24.09.2015 (Drucksache 2015/KT/36)

Bauvolumen:

1.400.000 Euro

Aktueller Status:

Vorplanung läuft

Voraussichtliche Fertigstellung:

Mitte 2023

Voraussichtlicher Maßnahmenabschluss:

Ende 2023

 

2.5 Ausbau Dachgeschoss Wohnheim BBZ Meldorf (Baustein des Konzepts BBZ 2020)

 

Beschluss:

KT vom 24.09.2015 (Drucksache 2015/KT/36)

Bauvolumen:

650.000 Euro

Aktueller Status:

Vorplanung abgeschlossen

Voraussichtliche Fertigstellung:

Ende 2025

Voraussichtlicher Maßnahmenabschluss:

Mitte 2026

 

2.6 Umbau Verwaltung BBZ Meldorf (Baustein des Konzepts BBZ 2020)

 

Beschluss:

KT vom 24.09.2015 (Drucksache 2015/KT/36)

Bauvolumen:

600.000 Euro

Aktueller Status:

erster Entwurf

Voraussichtliche Fertigstellung:

1. Quartal 2022

Voraussichtlicher Maßnahmenabschluss:

3. Quartal 2022

 

2.7 Neubau Wohnheim BBZ Heide

 

Beschluss:

HA/SKA vom 10.10.2017 (Drucksache 2017/0249)

Bauvolumen:

ca. 10.000.000 Euro

Aktueller Status:

bislang keine Planung

Voraussichtliche Fertigstellung:

Mitte 2031

Voraussichtlicher Maßnahmenabschluss:

1. Quartal 2032

 

2.8 Neubau Sporthalle Werner-Heisenberg-Gymnasium Heide

 

Beschluss:

KT Haushaltsbeschlüsse 2019 und 2020;

SKA vom 23.10.2019

Bauvolumen:

5.675.000 Euro

Aktueller Status:

Abbruch Altgebäude ist erfolgt

Voraussichtliche Fertigstellung:

Mitte 2022

Voraussichtlicher Maßnahmenabschluss:

Ende 2022

 

2.9 Sportplatz Werner-Heisenberg-Gymnasium

 

Beschluss:

./.

Bauvolumen:

750.000 Euro

Aktueller Status:

interne Vorplanung (z. T. Folgemaßnahme aus dem Neubau der Sporthalle)

Voraussichtliche Fertigstellung:

Ende 2023

Voraussichtlicher Maßnahmenabschluss:

1. Quartal 2024

 

2.10 Erweiterung Werner-Heisenberg-Gymnasium Heide

 

Beschluss:

Bedarfsanmeldung der Schulleitung im Quartalsgespräch IV/2019 für das Schuljahr 2026/27

Bauvolumen:

ca. 3.000.000 Euro

Aktueller Status:

bislang keine Planung

Voraussichtliche Fertigstellung:

Mitte 2025

Voraussichtlicher Maßnahmenabschluss:

1. Quartal 2026

 

2.11 Neubau Sporthalle Gymnasium Marne

 

Beschluss:

KT vom 19.12.2019 (Drucksache 2019/0705)

Bauvolumen:

ca. 7.000.000 Euro

Aktueller Status:

bislang keine Planung

Voraussichtliche Fertigstellung:

Mitte 2028

Voraussichtlicher Maßnahmenabschluss:

Ende 2028

 

2.12 Campuslösung Meldorf (Astrid-Lindgren-Schule – Meldorfer Gelehrtenschule)

 

Beschluss:

Diskussion und Meinungsbild im HA am 04.09.2018

Bauvolumen:

noch unbekannt

Aktueller Status:

Vorüberlegungen, Abstimmungsgespräche

Voraussichtliche Fertigstellung:

Mitte 2032

Voraussichtlicher Maßnahmenabschluss:

Mitte 2033

 

 

 

 

 

2.13 Neubau Zentrum für Feuerwehrwesen und Katastrophenschutz Dithmarschen

 

Beschluss:

KT vom 13.06.2019; HA/FA vom 05.11.2019 (Drucksachen 2019/0591, 0591-1 und 0591-2)

Bauvolumen:

38.000.000 Euro

Aktueller Status:

Vorplanung ist erfolgt

Voraussichtliche Fertigstellung:

Mitte 2025

Voraussichtlicher Maßnahmenabschluss:

Mitte 2026

 

2.14 Sanierung und Erweiterung des Kreishauses

 

Beschluss:

KT vom 13.06.2019 (Drucksache Nr. 2019/0599)

Bauvolumen:

ca. 22.000.000 Euro (noch keine aktualisierte Kostenschätzung)

Aktueller Status:

Vorbereitung der Ausschreibung für die externe Projektsteuerung

Voraussichtliche Fertigstellung:

Mitte 2028

Voraussichtlicher Maßnahmenabschluss:

Mitte 2029

 

2.15 Brandschutzsanierung Kreishaus (zwingend erforderliche Maßnahmen)

 

Beschluss:

Haushaltsbeschlüsse

Bauvolumen:

ca. 2.000.000 Euro

Aktueller Status:

erste Maßnahmen durchgeführt

Voraussichtliche Fertigstellung:

Mitte 2021

Voraussichtlicher Maßnahmenabschluss:

Ende 2021

 

2.16 Energetische Sanierung und Modernisierung Dithmarscher Landesmuseum

 

Beschluss:

SKA vom 29.01.2020 – 1. BA – (Drucksache 2020/0740)

Bauvolumen:

1. + 2. BA insges. ca. 10.100.000 Euro

Aktueller Status:

Vorplanung erfolgt, externer Planer beauftragt

Voraussichtliche Fertigstellung:

Mitte 2025

Voraussichtlicher Maßnahmenabschluss:

Ende 2025

 

2.17 Modernisierung Landwirtschaftsmuseum Meldorf

 

Beschluss:

SKA vom 29.01.2020 (Drucksache 2020/0738)

Bauvolumen:

1.000.000 Euro

Aktueller Status:

Förderantrag gestellt

Voraussichtliche Fertigstellung:

Mitte 2031

Voraussichtlicher Maßnahmenabschluss:

1. Quartal 2032

 

 

 

 

 

 

2.18 Umbau Neue Holländerei

 

Beschluss:

SKA vom 29.01.2020 (Drucksache 2020/0738)

Bauvolumen:

2.745.000 Euro

Aktueller Status:

Förderantrag gestellt

Voraussichtliche Fertigstellung:

Ende 2022

Voraussichtlicher Maßnahmenabschluss:

Mitte 2023

 

2.19 Umbau AZM 1 (Dach und Brandschutz)

 

Beschluss:

./.

Bauvolumen:

2.500.000 Euro

Aktueller Status:

interne Vorplanung

Voraussichtliche Fertigstellung:

Mitte 2029

Voraussichtlicher Maßnahmenabschluss:

1. Quartal 2030

 

2.20 Umbau AZM 2 (Dach und Brandschutz)

 

Beschluss:

./.

Bauvolumen:

1.500.000 Euro

Aktueller Status:

interne Vorplanung

Voraussichtliche Fertigstellung:

Mitte 2029

Voraussichtlicher Maßnahmenabschluss:

1. Quartal 2030

 

 

Darüber hinaus sind bis 2025 diverse größere Bauunterhaltungsmaßnahmen durchzuführen (BBZ Meldorf: rd. 2.900.000 Euro, BBZ Heide: rd. 2.000.000 Euro, Gymnasium Marne: rd. 1.450.000 Euro, Werner-Heisenberg-Gymnasium: rd. 1.650.000 Euro, Meldorfer Gelehrtenschule: rd. 2.750.000 Euro, Astrid-Lindgren-Schule: rd. 1.900.000 Euro, AZM 1 und AZM 2: rund 1.000.000 Euro). Ein längerer Zeitraum lässt sich dabei nicht konkret überblicken. Unvorhersehbare laufende Unterhaltungsmaßnahmen sind für alle Liegenschaften mit einem Betrag von ca. 2.000.000 € jährlich berücksichtigt.

 

  1. Überlegungen zu einer Priorisierung der Bauvorhaben

 

Bei den Überlegungen zur sachgerechten Bearbeitung dieser Baumaßnahmen wurden nicht abstrakte Kenngrößen, sondern die Erfahrungen des aktuell beschäftigten technischen Personals zu Grunde gelegt.

 

Trotz der externen Auftragsvergabe an Generalplanungsbüros oder Architekturbüros ist von den eigenen Kräften die interne Bauleitung zu leisten. Diese umfasst insbesondere folgende Aufgaben:

 

  • Begleitung der Vergabe
  • Oberbauleitung
  • Nachtragsmanagement
  • Rechnungswesen
  • Betreuung der Nutzer*innen

 

Zu beachten ist insbesondere, dass mit der Baufertigstellung und Inbetriebnahme eines neuen Bauwerks das Bauprojekt noch nicht abgeschlossen ist. Es besteht vielmehr ein interner „Nachlauf“ mit der Prüfung eingehender Schlussrechnungen und ggf. der Erstellung von Verwendungsnachweisen.

 

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Ingenieur*innen daneben auch größere Bauunterhaltungsmaßnahmen in den ihnen zugeordneten Liegenschaften durchführen bzw. betreuen müssen, kann nur eine begrenzte Anzahl größerer Bauprojekte zur gleichen Zeit durch ein*e Ingenieur*in bearbeitet werden.

 

  1. Erforderliche zusätzliche Stellen für die Planung und Umsetzung der Bauvorhaben

 

Für eine möglichst zeitnahe Realisierung aller Bauvorhaben ist der aktuelle Personalbestand im Sachgebiet Hochbau nicht auskömmlich.

 

Andererseits werden befristete Stellenausschreibungen angesichts des Fachkräftemangels und des Wettbewerbs privater und öffentlicher Arbeitgeber um qualifizierte Ingenieure*innen nicht erfolgreich sein (siehe die Erläuterungen unter 1.).

 

Vor diesem Hintergrund schlägt die Verwaltung vor, den Renteneintritt eines Ingenieurs zum 31.12.2027 für die Einwerbung einer zusätzlichen Stelle für eine*n Ingenieur*in ab 2020, befristet bis zum 31.12.2027 (kW-Vermerk), zu nutzen. Auch wenn die Stelle im Stellenplan befristet wird, kann die Stellenausschreibung unbefristet erfolgen, so dass die ausgewählte Person unbefristet eingestellt und nach Renteneintritt des Ingenieurs auf dessen unbefristete Stelle wechseln kann.

 

Darüber hinaus sind zwei weitere bis zum 31.12.2021 befristete Stellen für Ingenieur*innen erforderlich, um die Arbeitsfähigkeit des Sachgebiets Hochbau sicherzustellen, da zwei Ingenieure im Laufe des Jahres 2021 in den Ruhestand treten. Damit die von ihnen betreuten Bauvorhaben nahtlos weiterbetreut werden können, ist unter Berücksichtigung der erforderlichen Einarbeitungszeit eine möglichst zeitnahe Auswahl ihrer Nachfolger*innen erforderlich. Auch diese zusätzlichen Stellen sollen unbefristet ausgeschrieben und besetzt werden und die Stelleninhaber*innen jeweils zum Ruhestandseintritt der Ingenieure auf die unbefristeten Stellen wechseln.

 

Weiterhin besteht ein Mehrbedarf im Bereich der technischen Zeichner*innen im Umfang von 1,0 VK.

 

Schließlich führen die beschriebenen Bauvorhaben zu einem Mehrbedarf in der zentralen Vergabestelle. Die Kreisverwaltung hat aufgrund des veränderten und sehr formalisierten Vergaberechts eine Zentrale Vergabestelle eingerichtet, die organisatorisch der Geschäftsstelle des Geschäftsbereichs Bau, Wirtschaft, Ordnung und Umwelt zugeordnet ist. Die Aufgaben dieser aktuell mit 1,38 VK besetzten Position umfassen im Wesentlichen die Durchführung und Unterstützung der formalen Vergaberechtsverfahren, somit die beschränkten und öffentlichen Ausschreibungen, einschließlich der komplexen Verfahren einer EU-weiten Ausschreibung. Hinsichtlich der laufenden und bevorstehenden größeren Bauvorhaben ist eine Aufstockung um 1,00 VK notwendig.

 

Die vorstehend beschriebenen zusätzlichen Stellen sind im Rahmen der Haushaltsberatungen im Stellenplan 2020 bereitzustellen.

 

Für die erforderliche verwaltungsmäßige Unterstützung des Sachgebiets Hochbau ist (zunächst) auf eine vorhandene und zurzeit nicht besetzte 0,5 VK EG 8 zurückzugreifen.

 

 

 

  1. Vorschlag einer Prioritätenliste für die Baumaßnahmen des Kreises

 

Unter Berücksichtigung der vorstehend beschriebenen Stellenmehrbedarfe würden bis zum 31.12.2027 fünf Ingenieur*innen (anstelle von aktuell vier) und ein Techniker für die Bearbeitung der investiven Baumaßnahmen und Bauunterhaltungsmaßnahmen zur Verfügung stehen.

 

Die beiden Stellen zur kurzfristigen Sicherung der Arbeitsfähigkeit mit Blick auf den Ruhestandseintritt von zwei Ingenieuren eröffnen keine zusätzlichen Arbeitskapazitäten für größere Bauprojekte, da sie nach einer Einarbeitungszeit im Laufe des Jahres 2021 die Aufgaben der betreffenden Ingenieure übernehmen müssen.

 

Nicht berücksichtigt ist zudem die vom Agrar- und Umweltausschuss am 26.11.2019 beschlossene Stelle für das Energiemanagement (Drucksache 2019/0697), die ebenfalls mit einem*einer Ingenieur*in im Bereich des Fachdienstes Liegenschaften angesiedelt werden soll. Der*die zukünftige Stelleninhaber*in hat durch die Beschlussfassung – auch die Beschlussfassung zu den Standards für klimagerechte Baumaßnahmen des Kreises Dithmarschen (Drucksache 2019/0669) – einen klar umrissenen Arbeitsauftrag. Es ist zu erwarten, dass sich dadurch weitere Anforderungen an das Sachgebiet Hochbau ergeben. Zielsetzung muss es jedoch sein, die Anforderungen aus der energetischen Sanierung mit der Planung von Bauunterhaltungsmaßnahmen in Einklang zu bringen, so dass insoweit kein zusätzlicher Personalbedarf entsteht.

 

Eine weitere personelle Verstärkung wäre zwar grundsätzlich wünschenswert, auch um einige Bauvorhaben zeitlich weiter nach vorne ziehen zu können. Mangels dauerhafter beruflicher Perspektive beim Kreis Dithmarschen könnten diese weiteren zusätzlichen Stellen jedoch nicht unbefristet ausgeschrieben und besetzt werden.

 

Die vorstehend beschriebene Lösung stellt daher aus Sicht der Verwaltung einen ausgewogenen Kompromiss zwischen den Wünschen nach einer möglichst schnellen Realisierung der Bauvorhaben und einer verantwortlichen Personalbewirtschaftung dar, beinhaltet jedoch keine personellen Reserven.

 

Auf der Grundlage der Erfahrungen des aktuell beschäftigten technischen Personals und unter Berücksichtigung der zuvor beschriebenen Stellenmehrungen ist die als Anlage dieser Beschlussvorlage angefügte Prioritätenliste entwickelt worden.

 

Sie stellt keine höhere oder geringere Bewertung der einzelnen Projekte oder ihrer Bedeutung dar. Lediglich Projekte, die sich im Bau befinden (z. B. Neubau BBZ Heide, BBZ Metallwerkstatt Meldorf), bei denen externe Beratungs- oder Planungsleistungen (Sporthalle WHG, Sanierung Kreishaus) bereits beauftragt sind oder die aufgrund von zu beantragenden Fördermitteln (Dithmarscher Landemuseum) zeitlichen Vorgaben unterworfen sind, sind in der Prioritätenliste vorrangig berücksichtigt worden.

 

Im Übrigen sind die Projekte so eingeplant, dass politische Vorgaben oder Wünsche der Schulen so weit wie möglich berücksichtigt sind. Im Kern resultiert die in der Prioritätenliste dargestellte zeitliche Abfolge jedoch aus den zuvor beschriebenen personellen Rahmenbedingungen.

 


 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Finanzielle Auswirkungen

Ja

X

 

Nein

 

 

 

 

 

 

 

Falls ja:

 

 

 

 

 

Im Haushaltsplan berücksichtigt

Ja

X

 (2020 ff.)

Nein

 

 

 

 

 

 

 

Freiwillige Aufgabe/Maßnahme

Ja

X

 

Nein

 

 

 

 

 

 

 

 

Ergebnisplan/Finanzplan

Produkt-Nr.

Diverse Produkte

Produkt-Name

 

 

Ertrag

Euro

Einzahlungen

Euro

 

 

 

 

zusätzlich / neu

 

zusätzlich / neu

 

 

Aufwand

Euro

Auszahlungen

Euro

 

 

 

 

zusätzlich / neu

325.000

zusätzlich / neu

 

 

 

Saldo

-325.000

Saldo

 

 

Ein negativer Saldo wird finanziert durch:

(Beschreibung der konkreten – strukturellen - Einsparungsmaßnahmen/Mehrerträge)

Der oben angegebene Betrag bezieht sich auf die jährlichen Personalkosten für 3,0 VK EG 11, 1,0 VK EG 6 sowie 1,0 VK EG 10. Dieser wird aufgrund der noch ausstehenden Besetzungsverfahren im Jahr 2020 nicht vollumgänglich entstehen; im Jahr 2021 verringern sich durch das Ausscheiden von zwei Ingenieuren die Gesamtaufwendungen entsprechend. Ab dem Jahr 2022 fallen die Aufwendungen für diese beiden Stellen nicht mehr an.

 

 

Auswirkung auf Stellenplan

Ja

X

 (siehe Ausführungen oben)

Nein

 

 

 

 

 

 

 

 

Stellenmehrbedarf: (z. B. 0,5 VK, EG ___/A___)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen

  1.    Prioritätenliste Hochbau

 

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Prioritätenliste Hochbau (359 KB)