Drucksache - 2021/1013  

Betreff: Kernsätze zur Sozialraumorientierung
Status:öffentlichDrucksache-Art:Informationsvorlage
Federführend:Fachdienst Soziale Teilhabe Bearbeiter/-in: Kruse, Florian
Beratungsfolge:
Ausschuss für Soziales, Gesundheit und Sport Information
17.06.2021 
Sitzung des Ausschusses für Soziales, Gesundheit und Sport (offen)   

Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

In der letzten Sitzung des Ausschusses für Soziales, Gesundheit und Sport wollte Frau Herkenrath einen Entwurf der Kernsätze zur Sozialraumorientierung vorstellen, die in der „Arbeitsgruppe Sozialraumorientierung“ erarbeitet worden sind. Da das nachstehende Papier den Fraktionen nicht zur Vorbereitung vorlag, wurde die Angelegenheit auf diese Ausschusssitzung vertagt.

 

E N T W U R F

Absichtserklärung - Sozialraumorientierung für Menschen mit Behinderung

 

-          Alle Menschen haben eigene Vorstellungen von ihrer Lebensgestaltung. Sie entscheiden selbst, wie sie ihr Leben gestalten wollen. Ihre Willensentscheidung hierzu ist zu berücksichtigen. Neben der freien Wahl des Wohnortes und der Wohnform, sehen wir den selbst gewählten Arbeitsplatz und die selbstbestimmte Freizeitgestaltung als einen wichtigen Baustein für ein erfülltes Leben an.

Die Unterzeichnenden dieser Absichtserklärung begleiten die Menschen mit Unterstützungsbedarf dabei, ihren eigenen Lebensweg, wenn gewünscht, zu gehen.

-          Selbstvertreter*innen sitzen mit am Tisch - entsprechend ihres Slogans: Nichts über uns ohne uns!

-          Wir begegnen jedem Menschen mit Respekt und Empathie. Wir vertrauen auf ihre persönlichen und sozialen Ressourcen. Unsere Haltung ist ressourcen- und nicht defizitorientiert geprägt.

-          Wir setzen uns für ein barrierefreies und gleichberechtigtes Miteinander im Quartier/im Sozialraum/in der Gemeinde/in der Stadt/in der Nachbarschaft ein.

-          Wir setzen uns dafür ein, dass die Angebote in Vereinen, Bildungsstätten, Initiativen etc. für alle Menschen barrierefrei geöffnet sind.

-          Wir unterstützen bzw. fördern die Potentiale aus dem Sozialraum (Familie, Nachbarschaft, Vereine, Gemeinde etc.). Wir glauben daran, dass Selbsthilfepotentiale aus dem Sozialraum Vorrang vor professioneller Unterstützung haben sollte.

-          Das Recht auf sexuelle und konfessionelle Selbstbestimmung ist für uns selbstverständlich.

-          Die Zusammenarbeit zwischen allen Institutionen ist transparent, vertrauensvoll und lösungsorientiert und immer am Bedarf der Nutzer*in orientiert.

-          Personenkreisübergreifendes Planen und Handeln steht im Mittelpunkt.

-          Doppelangebote sollen entbehrlich werden.

-          Wir gestalten gemeinsam den Sozialraum, um die Bedarfe aller Menschen in Dithmarschen decken zu können. Wir fördern die kooperative Netzwerkarbeit.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Finanzielle Auswirkungen

Ja

 

 

Nein

X

 

 

 

 

 

 

Falls ja:

 

 

 

 

 

Im Haushaltsplan berücksichtigt

Ja

 

 

Nein

 

 

 

 

 

 

 

Freiwillige Aufgabe/Maßnahme

Ja

X

 

Nein

 

 

 

 

 

 

 

 

Ergebnisplan/Finanzplan

Produkt-Nr.

 

Produkt-Name

 

 

Ertrag

Euro

Einzahlungen

Euro

 

 

 

 

zusätzlich / neu

 

zusätzlich / neu

 

 

Aufwand

Euro

Auszahlungen

Euro

 

 

 

 

zusätzlich / neu

 

zusätzlich / neu

 

 

 

Saldo

 

Saldo

 

 

Ein negativer Saldo wird finanziert durch:

(Beschreibung der konkreten – strukturellen - Einsparungsmaßnahmen/Mehrerträge)

 

 

 

 

Auswirkung auf Stellenplan

Ja

 

 

Nein

X

 

 

 

 

 

 

 

Stellenmehrbedarf: (z. B. 0,5 VK, EG ___/A___)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen

  1.  
  2.