Drucksache - 2021/1074  

Betreff: "Plietsch fürs Klima - Gelebter Klimaschutz an Dithmarscher Bildungseinrichtungen" - Sachstand
Status:öffentlichDrucksache-Art:Informationsvorlage
Federführend:Fachdienst Bau, Naturschutz und Regionalentwicklung Bearbeiter/-in: Ulich, Erk
Beratungsfolge:
Agrar- und Umweltausschuss Information
25.11.2021 
Sitzung des Agrar- und Umweltausschusses (offen)   

Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Sachverhalt:
 

Hintergrund

Das Projekt "Plietsch fürs Klima" wurde im Rahmen des Maßnahmenkatalogs des Integrierten Klimaschutzkonzepts des Kreises 2012/2013 als "50/50-Prämenmodell für Schulen" entwickelt. 2017 startete die Umsetzung unter dem Namen "Einführung von Energiesparmodellen an Dithmarscher Bildungseinrichtungen" und wird seit Juli 2021 durch das neue Projekt "Gelebter Klimaschutz an Dithmarscher Bildungseinrichtungen" bis September 2023 fortgeführt. Die beiden Projekte haben das Ziel, Kinder und Jugendliche für den Klimaschutz zu sensibilisieren und diesen aktiv an den teilnehmenden Kitas und Schulen im gesamten Kreisgebiet umzusetzen. Das Projekt ist in seiner Größe in Schleswig-Holstein einmalig.

 

Plietsch fürs Klima - 1. Förderzeitraum 2017-2021

Das am 30.06.2016 durch den Kreistag beschlossene Projekt "Plietsch fürs Klima: Einführung von Energiesparmodellen an Dithmarscher Bildungseinrichtungen" (Drucksache 2016/0009-1), gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, wurde am 30.06.2021 erfolgreich abgeschlossen. Für die Umsetzung des Projektes wurden zwei Vollzeitstellen sowie Mittel für Veranstaltungen, Bildungsmaterialien und Starterpakete für die teilnehmenden Einrichtungen gefördert. Inhalt des Projektes war die aktive Bildungsarbeit zu den Themenschwerpunkten Energie- und Wassereinsparung. Hierfür wurden beispielsweise Energie-rundgänge und Workshops entwickelt, die dann an den Bildungseinrichtungen umgesetzt wurden. Es gab gemeinsame Aktionstage wie den Klima- und Energietag, Vorstellungen eines Umweltpuppentheaters für Kitas und eines Mitmachtheaters für Grundschulen. 2019 erfolgte eine zentrale Würdigung der bisherigen Erfolge aller Bildungseinrichtungen.

 

Die Bildungseinrichtungen dokumentieren jährlich ihre Aktivitäten im Klimaschutz. Daraus errechnen die Träger Prämien, die den Bildungseinrichtungen für weitere Klimaschutzaktivitäten zur Verfügung stehen. Die Überreichung der Prämien erfolgt in jährlichen Prämierungen an den Bildungseinrichtungen unter Beteiligung des Klimaschutzmanagements für Bildung (KfB). Im Jahr 2021 erfolgen drei Prämierungen für Kitas und Schulen in Brunsbüttel und Heide, die weiteren Prämienauszahlungen fanden aufgrund der Pandemie auf Wunsch der Einrichtungen meist intern statt.  Über den gesamten 1. Projektzeitraum beliefen sich die Prämien für alle Kitas und Schulen auf 92.679 €.

 

Zum Abschluss des Projektes wurde mit den Bildungseinrichtungen gemeinsam ein Projektvideo gestaltet, in dem diese von ihren Aktivitäten über den gesamten Projektzeitraum berichteten. Es ist abrufbar unter:

https://www.youtube.com/watch?v=fnB02LjTAPk

 

Plietsch fürs Klima - 2. Förderzeitraum 2021-2023

Die Fortführung des Projektes mit neuem Schwerpunkt wurde vom Kreistag am 28.10.2020 (Drucksache 2020/0803) beschlossen. Am 01.07.2021 begann das neue Projekt "Plietsch fürs Klima: Gelebter Klimaschutz an Dithmarscher Bildungseinrichtungen" mit einer Vollzeitstelle. Das bis zum 30.09.2023 befristete Projekt wird zu 56% durch die AktivRegionen Dithmarschen und Eider-Treene-Sorge gefördert. Die übrige Finanzierung wird durch anteilige Kostenbeteiligungen der teilnehmenden Städte und Ämter und des Kreises Dithmarschen gesichert.

 

Über die Laufzeit des vorherigen Projektes wurde bereits ein großes Netzwerk an Pädagog*innen und Lehrkräften aufgebaut, welches im weiteren Projektverlauf gestärkt und erweitert werden soll. Es sorgt dafür, dass der Klimaschutz in der Bildungsarbeit an den Kitas und Schulen verankert werden kann und sich die Pädagog*innen zu aktuellen Themen austauschen sowie Synergien nutzen können. Die teilnehmenden Bildungseinrichtungen können weiterhin auf bestehende Bildungsmaterialien zurückgreifen, die im vorherigen Projekt zu den Themen Energie- und Wassereinsparung erstellt wurden. Der inhaltliche Fokus liegt in diesem neuen Projektzeitraum jedoch auf den Themen der nachhaltigen Ernährung und Mobilität, was den Lehrkräften und Pädagog*innen eine noch umfangreichere Verankerung des Klimaschutzes an Bildungseinrichtungen ermöglicht. Zunehmend gibt es vor allem in den teilnehmenden Kitas eine starke Bewegung hin zu einer ganzheitlicheren Betrachtung des Klimaschutzes und der Nachhaltigkeit auf allen Handlungsebenen.

 

Im Zusammenhang mit einem Netzwerktreffen am 30.09.2021 ergaben sich einige Änderungen in der Ausrichtung des Projektmanagements: Die Bildungseinrichtungen unterstrichen die Wichtigkeit von vor-Ort-Veranstaltungen und Workshops zum Thema Klimaschutz. Da das Projektmanagement nur noch aus einer Vollzeitstelle besteht, ist die regelmäßige aktive Bildungsarbeit vor Ort aus Kapazitätsgründen nur eingeschränkt möglich. Aus diesem Grund wurde entschieden, dass das KfB vor allem externe Angebote zusammenträgt und den Bildungseinrichtungen anbietet. Damit liegt der Fokus stärker auf der Organisation und der Unterstützung als auf der pädagogischen Arbeit. Darüber hinaus werden auch neue Informationsmaterialien zu den Themen Ernährung und Mobilität erstellt. Zudem werden die Bildungseinrichtungen in monatlichen Infomails über Bildungsangebote im Klimaschutz informiert. Ziel des Projekts ist es, Lehrkräfte und Pädagog*innen zu befähigen, Klimaschutzinhalte in ihren Unterricht einzubauen und ihnen die dafür nötigen Instrumente an die Hand zu geben.

 

Auftaktveranstaltung und Aktionstage 2021

Zum Projektstart wurde am 14.09.2021 eine Online-Auftaktveranstaltung gefeiert mit Staatssekretär Tobias Goldschmidt vom Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung, Landrat Stefan Mohrdieck, den teilnehmenden Kitas und Schulen sowie Vertreter*innen der Träger.

 

Zum Themenbereich Ernährung fand der "Tag der plietschen Ernährung" am 01.09.2021 statt, bei dem sich die Bildungseinrichtungen individuell mit saisonaler und regionaler Ernährung beschäftigten. Die Kinder und Jugendlichen besuchten Workshops der Verbraucherzentrale, Bauernhöfe, kochten und frühstückten gemeinsam und setzten sich inhaltlich mit nachhaltiger Ernährung auseinander.

 

Am 24.11.2021 wird der jährliche Klima- und Energietag stattfinden, organisiert von Plietsch fürs Klima und dem Klimaschutzmanagement des Kreises, in diesem Jahr zum Thema Permakultur. Die Kinder und Jugendlichen lernen das Konzept durch einen Online-Vortrag kennen und haben anschließend die Möglichkeit, ihren eigenen "Wunschgarten" zu planen. Die Ideen werden zum Abschluss des Tages im Plenum zusammengetragen.

 

Ausblick

Um den Pädagog*innen und Lehrkräften einen internen Ideen-Pool an guten Beispielen zu bieten, stellt das KfB aufbauend auf den jährlichen Aktivitätserfassungsbögen der Bildungseinrichtungen eine Liste an bereits durchgeführten Projekten zusammen und stellt diese projektintern zur Verfügung. Des Weiteren wird für die Verstetigung des Projektes nach 2023 eine Evaluierungsstrategie entwickelt. Ziel dabei ist es aufzuzeigen, wie und wo die Teilnehmenden vom Projekt profitieren und in welchen Bereichen die Unterstützung der Lehrkräfte und Pädagog*innen durch das KfB verbessert werden kann. In den Prozess der Evaluierung werden die Bildungseinrichtungen und Träger eng eingebunden. Ihre Einschätzungen liefern einen wichtigen Beitrag zur Festlegung von zukünftigen Projektzielen

 


 

Finanzielle Auswirkungen

Ja

 

 

Nein

X

 

 

 

 

 

 

Falls ja:

 

 

 

 

 

Im Haushaltsplan berücksichtigt

Ja

 

 

Nein

 

 

 

 

 

 

 

Freiwillige Aufgabe/Maßnahme

Ja

 

 

Nein

 

 

 

 

 

 

 

 

Ergebnisplan/Finanzplan

Produkt-Nr.

51110

Produkt-Name

umliche Planungs- und Entwicklungsmaßnahmen

 

Ertrag

Euro

Einzahlungen

Euro

 

 

 

 

zusätzlich / neu

 

zusätzlich / neu

 

 

Aufwand

Euro

Auszahlungen

Euro

 

 

 

 

zusätzlich / neu

 

zusätzlich / neu

 

 

 

Saldo

 

Saldo

 

 

Ein negativer Saldo wird finanziert durch:

(Beschreibung der konkreten strukturellen - Einsparungsmaßnahmen/Mehrerträge)

 

 

Auswirkung auf Stellenplan

Ja

 

 

Nein

X

 

 

 

 

 

 

 

Stellenmehrbedarf: (z. B. 0,5 VK, EG ___/A___)

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Anlagen   keine