Drucksache - 2022/1291  

Betreff: Bestellung einer Leitung für das gemeinsame Rechnungs- und Gemeindeprüfungsamt der Kreise Dithmarschen und Steinburg
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:Jens Kracht
Federführend:Fachdienst Liegenschaften, Schulen und Kommunalaufsicht Bearbeiter/-in: Kracht, Jens
Beratungsfolge:
Kreistag des Kreises Dithmarschen Abschließende Beschlussfassung
08.12.2022 
Sitzung des Kreistages des Kreises Dithmarschen ungeändert beschlossen     

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Gemäß § 57 Kreisordnung (KrO) in Verbindung mit § 115 Abs. 2 Gemeindeordnung (GO) sowie § 2 des öffentlich-rechtlichen Vertrages über die Kooperation der Rechnungs- und Gemeindeprüfungsämter der Kreise Dithmarschen und Steinburg wird Frau Elisa Splieth mit Wirkung vom 01. Januar 2023 als neue Leiterin für das gemeinsame Rechnungs- und Gemeindeprüfungsamt der Kreise Dithmarschen und Steinburg bestellt.

 


Sachverhalt:

Der bisherige Leiter des gemeinsamen Rechnungs- und Gemeindeprüfungsamtes, Herr Dirk Rosenmeier, ist im Rahmen eines Stellenbesetzungsverfahrens für eine andere dienstliche Tätigkeit in der Kreisverwaltung Steinburg ausgewählt worden.

 

Die Stelle der gemeinsamen Leitung wurde extern ausgeschrieben. Es gingen entsprechend interne und externe Bewerbungen ein. An den Vorstellungsgesprächen haben auch Herr Landrat Mohrdieck und Herr LKVD Rüsen teilgenommen.

 

Unter der Berücksichtigung der Grundsätze von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung wurde Frau Elisa Splieth als neue Leiterin des gemeinsamen Rechnungs- und Gemeindeprüfungsamtes ausgewählt. Frau Splieth soll ihre neue Aufgabe mit Wirkung vom 01. Januar 2023 übernehmen.

 

§ 2 des öffentlich-rechtlichen Vertrages über die Kooperation der Rechnungs- und Gemeindeprüfungsämter der Kreise Dithmarschen und Steinburg sieht vor, dass die Vertragspartner die Leitung der Rechnungs- und Gemeindeprüfungsämter einvernehmlich aufgrund übereinstimmender Beschlüsse der Kreistage bestellen. Das Erfordernis der Bestellung durch den Kreistag ergibt sich aus § 57 KrO in Verbindung mit § 115 Abs. 2 GO.

 


 

Finanzielle Auswirkungen

Ja

 

 

Nein

X

 

 

 

 

 

 

Falls ja:

 

 

 

 

 

Im Haushaltsplan berücksichtigt

Ja

 

 

Nein

 

 

 

 

 

 

 

Freiwillige Aufgabe/Maßnahme

Ja

 

 

Nein

 

 

 

 

 

 

 

 

Ergebnisplan/Finanzplan

Produkt-Nr.

 

Produkt-Name

 

 

Ertrag

Euro

Einzahlungen

Euro

 

 

 

 

zusätzlich / neu

 

zusätzlich / neu

 

 

Aufwand

Euro

Auszahlungen

Euro

 

 

 

 

zusätzlich / neu

 

zusätzlich / neu

 

 

 

Saldo

 

Saldo

 

 

Ein negativer Saldo wird finanziert durch:

(Beschreibung der konkreten strukturellen - Einsparungsmaßnahmen/Mehrerträge)

 

 

 

 

Auswirkung auf Stellenplan

Ja

 

 

Nein

X

 

 

 

 

 

 

 

Stellenmehrbedarf: (z. B. 0,5 VK, EG ___/A___)

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Anlagen: keine